| 20:35 Uhr

Klassisches und Musik unserer Zeit

Hubert Blaum. TV-Foto: Bettina Bettscheider
Hubert Blaum. TV-Foto: Bettina Bettscheider
Daun. Ein Bekenntnis lebendiger kirchenmusikalischer Tradition in der Stadt Daun ist das geistliche Konzert des Kirchenchors am ersten Advent. Programm gestaltend waren dieses Mal neben dem Chor die Sopranistin Regina Schuh-Hoffmann, das Blechbläser-Ensemble Mondial und der Organist Rolf Gast. Dekanatskantor Hubert Blaum hatte die Leitung. Bettina Bettscheider

Daun. Kirchenmusik entführe in eine Gegenwelt, sagte zu Beginn Pfarrer Ludwig Hoffmann - "in eine Verheißung, die auf uns zukommt", erklärte er. Wie wahr! Mit den chorischen, solistischen und instrumentalen Weisen berührten und bewegten die drei Dutzend Kirchenchorsänger, Regina Schuh-Hoffmann (Sopran), Rolf Gast (Orgel) und das Bläserensemble mit Michael Frangen und Sylvia Brügel (Trompete) sowie Claas Eßer und Matthias Görres (Posaune) das Publikum und stimmten es auf den Advent ein.
Der lang anhaltende Applaus der etwa 180 Konzertbesucher galt den Interpreten und Dekanatskantor Hubert Blaum, der die musikalische Gesamtleitung hatte.
Gründungsjahr unbekannt


Die Stücke waren barock oder klassisch, oder sie hatten die Sprache unserer Zeit. Etwa bei der Missa in Es des bekannten Trierer Kirchenmusikers Joachim Reidenbach: Im wunderbar geglückten Dialog führten Chor und Blechbläser Teile daraus auf. Regina Schuh-Hoffmann erwies sich bei der Bach\'schen Arie "Öffne dich, mein ganzes Herz" als stimmgebildete und gewohnt feinfühlige Sopranistin. Das Bläserensemble widmete sich sauber intonierend und feierlich einigen Teilen des Weihnachtsoratoriums als Bachs berühmtester geistlicher Komposition.
Vor 20 Jahren kam Hubert Blaum als Organist und Chorleiter nach Daun (siehe Extra). Seit wann der Kirchenchor St.Nikolaus besteht, ist nicht bekannt. Es sei davon auszugehen, dass es um 1800 bereits einen Kirchenchor in Daun gab, meint die Chorsängerin und Chronistin Alberta Marder. Nicht belegt, aber möglich sei, dass der Männergesangverein 1850 aus dem Kirchenchor hervorgegangen sei.
Heute gehören dem Ensemble 38 Frauen und Männer an, deren erste Aufgabe die Mitgestaltung der Liturgie ist. Neben dem geistlichen Konzert am ersten Advent beteiligt sich der Kirchenchor am jährlichen Dekanatssingen und tritt gemeinsam mit dem MGV konzertant auf. Eine Frauenschola singt bei Beerdigungs-Gottesdiensten. Die Vorsitzende des Kirchenchors St. Nikolaus ist Irmtraud Wagner. Kontakt: Telefon 06592/7897.
Extra

Auf der Orgelbank neben seinem als Kirchenmusiker tätigen Vater entdeckte der kleine Junge Hubert Blaum seine Liebe zu der "Königin der Instrumente". Das so früh geweckte Interesse und die Faszination an Kompositionen und Klängen und die besondere Vorliebe für die Orgel blieben bestehen. So studierte Hubert Blaum nach dem Abitur in Montabaur/Westerwald Kirchenmusik in Aachen und legte das B-Examen ab. Im September 1991 kam er als Nachfolger von Alois Merkes als Organist und Chorleiter nach Daun. Ein Jahr später machte er nach einer berufsbegleitenden Ausbildung in Mainz das A- ("Kantoren"-) Examen. Heute ist Hubert Blaum Dekanatskantor. Er ist 46 Jahre alt, verheiratet und Vater eines siebenjährigen Sohnes; die Familie lebt im Dauner Stadtteil Pützborn. "Das Schönste an meinem Beruf ist die Mitgestaltung der Liturgie", sagte Hubert Blaum anlässlich seiner 20-jährigen Tätigkeit in Daun dem Trierischen Volksfreund- "bei traurigen oder festlichen Anlässen und auch in einem schlichten Werktagsgottesdienst." Die Tradition des geistlichen Konzerts am ersten Advent übernahm Hubert Blaum von seinem Vorgänger. Die Mitglieder des Kirchenchors bezeichnet der Chorleiter als hoch motiviert. "Wenn wir einen Wunsch frei hätten: Verstärkung in allen Stimmen und von Sängern jeden Alters!", erklärte er. Geprobt wird dienstags um 20 Uhr im Sälchen der St.Nikolauskirche. bb