| 21:07 Uhr

Nähmaschinen auf dem Weg nach Russland

Auf zum nächsten Hilfstransport nach Russland: Franz-Josef Sondermann aus Oberehe (links) übergibt Nähmaschinen an den Vorsitzenden Ludwig Hahn (rechts) vom Verein "Eifellicht". Foto: Gabi Schüller
Auf zum nächsten Hilfstransport nach Russland: Franz-Josef Sondermann aus Oberehe (links) übergibt Nähmaschinen an den Vorsitzenden Ludwig Hahn (rechts) vom Verein "Eifellicht". Foto: Gabi Schüller
GEROLSTEIN/OBEREHE- STROHEICH. (gs) Rentner Franz-Josef Sondermann restauriert alte oder defekte Nähmaschinen und tut damit manch gutes Werk, wie jetzt wieder für den Hilfsverein "Eifellicht".

Kürzlich hat Franz-Josef Sondermann aus Oberehe wieder acht reparierte Nähmaschinen an den Verein "Eifellicht" übergeben. Treffpunkt mit dem Vereinsvorsitzenden Ludwig Hahn war der Speditionshof von Anton-Josef Klasen in Gerolstein. Umringt von zahlreichen Paketen und Tüten standen die Nähmaschinen auf einer Palette: Akkurat, generalüberholt und herausgeputzt für den Aufbruch in einen neuen Einsatz in einem unbekannten Land. In einem Land, das Hilfe benötigt und wofür sich der Verein "Eifellicht" unter anderem seit 14 Jahren einsetzt: Russland.Weitere Spenden sind willkommen

"Diese Nähmaschinen sind für Seniorenheime im Gebiet Smolensk bestimmt. Den Menschen dort soll so durch eine sinnvolle Beschäftigung Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden." Ludwig Hahn dankte Franz-Josef Sondermann für sein außergewöhnliches Engagement. In einer temperierten Halle werden die Nähmaschinen und alle anderen Hilfsgüter fachgerecht zwischengelagert. Sondermann will sich weiterhin uneigennützig in den Dienst der guten Sache stellen und mit seinem Hobby diesen guten Zweck verbinden. Er bedankt sich bei den Mitmenschen, die ihm diese und andere Nähmaschinen überlassen haben. Gerne nimmt er weitere Exemplare an, auch scheinbar aussichtslose Fälle. Der Umgang mit alten, defekten oder festgefahrenen Nähmaschinen wäre dem pensionierten Ingenieur kaum jemals in den Sinn gekommen - wenn nicht vor drei Jahren der spontane Besuch in einem alten Haus in der Nachbarschaft in Oberehe gewesen wäre und der Blick auf eine vergessene Nostalgie-Nähmaschine eine ungeahnte Passion ausgelöst hätte. Wer eine Nähmaschine abgeben möchte, wende sich an Franz-Josef Sondermann. Er ist zu erreichen unter Telefon und Fax 06595/529.