| 20:37 Uhr

Neues Fahrzeug mit Vorgeschichte

Niederstadtfeld. Viel Eigenleistung und materielle Unterstützung war gefordert, damit die Freiwillige Feuerwehr Niederstadtfeld ihr neues Mannschaftstransportfahrzeug beschaffen konnte. Umso größer war die Freude, dass es am Dorffest seiner Bestimmung übergeben werden konnte.

Niederstadtfeld. "13 Jahre lang hat es uns treue Dienste geleistet", sagt Guido Klein, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Niederstadtfeld etwas wehmütig. Das alte Mannschaftstransportfahrzeug, das seit 2000 in Niederstadtfeld in Dienst steht, wurde Anfang des Jahres ausgemustert. "Es waren einfach zu viele Reparaturen fällig. Da blieb uns nichts anderes übrig", erklärt Klein. Das Fahrzeug wurde damals gebraucht als Spende einer örtlichen Baufirma übernommen und zu einem Feuerwehrfahrzeug umgebaut.
Auch das neue Fahrzeug, ein VW T5, hat eine Vorgeschichte. Es lief bei einem Shuttleservice. "Wir haben lange nach einem entsprechenden Fahrzeug mit roter Lackierung gesucht. Dass wir dieses gefunden haben, war ein doppelter Glücksfall", sagt Kevin Horten, stellvertretender Wehrführer in Niederstadtfeld. Denn durch sein Vorleben hat es eine recht gute Ausstattung für ein Feuerwehrfahrzeug. Klimaanlage und Standheizung gehören dort nicht zum Standard.
Neben der roten Farbe sind weitere Besonderheiten für ein Feuerwehrfahrzeug obligatorisch. In vielen Stunden Eigenleistung und finanzieller und materieller Unterstützung konnte das Projekt realisiert werden. "Wir sind sehr dankbar für die breite Unterstützung seitens der Ortsgemeinde und vieler Spender aus dem Ort. Es war für alle eine Selbstverständlichkeit, uns zu unterstützen, damit hätten wir so gar nicht gerechnet", zeigt sich der Wehrführer dankbar.
Platz für sechs Einsatzkräfte


Für die Feuerwehr Niederstadtfeld stellt die Verbandsgemeinde Daun ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) zur Verfügung, um den Brandschutz und die allgemeine Hilfe in der Gemeinde sicherzustellen. Das zusätzliche Fahrzeug wurde von der Feuerwehr selbst mit den genannten Unterstützern finanziert. "Mit dem TSF ist es uns möglich, die Ausrüstung, die wir für unseren Auftrag benötigen, sowie sechs Einsatzkräfte zu befördern. Mit dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) für neun Personen wollen wir dieses Konzept sinnvoll verstärken", sagt Klein.
Schon vor der offiziellen Einsegnung in Rahmen des Dorffestes musste das neue MTF zu einem Einsatz ausrücken. Bei der Personensuche in Oberstadtfeld konnte es sinnvolle Hilfe leisten und die Mannschaft von Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen zu ihrem jeweiligen Suchgebiet bringen. red