Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 12:26 Uhr

Wirtschaft
Neues Stellenportal für die Vulkaneifel

Markus Schneider (links), Leiter des Jobcenters, Landrat Heinz-Peter Thiel und Geschäftsbereichsleiter Uli Diederichs (rechts) stellen das neue Stellenportal vor.
Markus Schneider (links), Leiter des Jobcenters, Landrat Heinz-Peter Thiel und Geschäftsbereichsleiter Uli Diederichs (rechts) stellen das neue Stellenportal vor. FOTO: TV / Kreisverwaltung Vulkaneifel
Daun. Unterstützung bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz: vulkaneifeljobs.de ist seit Kurzem online. Das Portal ist in sieben Sprachen verfügbar. 

(red/sts) Bundesweit und auch im Landkreis Vulkaneifel befinden sich die Arbeitslosenzahlen bereits seit längerer Zeit auf einem historischen Tiefstand. Dennoch suchen nach wie vor Menschen nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle.

Gleichzeitig fällt es vielen Betrieben in der Region zunehmend schwerer, passendes Personal zu finden. Durch ein eigenes regionales Stellenportal möchte der Kreis Vulkaneifel einen Beitrag dazu leisten, dass noch mehr Menschen als bislang den für sie passenden Ausbildungs- oder Arbeitsplatz in der Vulkaneifel und den angrenzenden Regionen finden.

In Zusammenarbeit mit dem Dienstleister JobNet.AG aus Berlin hat das kommunale Jobcenter des Kreises daher das regionale Stellenportal www.vulkaneifeljobs.de entwickelt, das seit Anfang Mai online ist.

Das Stellenportal sucht eigenständig in den gängigen Internet-Stellenbösen sowie den regionalen und überregionalen Tageszeitungen nach Stellenanzeigen in der Region und stellt diese in aufbereiteter Form dar.

Ein manuelles Einpflegen von Stelleninseraten in das Stellenportal ist nicht erforderlich. Der Suchradius umfasst rund 35 Kilometer um Daun und erfasst neben dem gesamten Landkreis Vulkaneifel auch die Regionen Prüm, Bitburg, Wittlich, Cochem, Mayen und Blankenheim. Das Stellenportal und bietet verschiedene Möglichkeiten der Recherche. Beispielsweise werden über „jobNEWSBeruf“ sämtliche freie Arbeitsstellen und über „jobNEWSAusbildung“ alle freien Ausbildungsstellen in der Region, sortiert nach Berufsgruppen (zum Beispiel Lagerwirtschaft, Gastronomie, Pflege und ähnliches) ausgewiesen.

Die Rubrik „jobNEWSlokal“ zeigt alle in der Region inserierten Stellen gegliedert und sortiert nach dem Angebotsort an.

Über die interaktive „jobMAP“ erhält man eine grafisch aufbereitete Darstellung der jeweiligen Stellenangebote.

Das Portal ist in sieben Sprachen verfügbar, unter anderem komplett in arabischer Sprache und kann somit auch für Flüchtlinge und Migranten zur Jobsuche genutzt werden.

Darüber hinaus besonders praktisch: Jede Stellenanzeige kann automatisch in diverse Sprachen übersetzt werden Zusammengefasst bietet das Stellenportal beschäftigungssuchenden Menschen einen umfassenden Überblick über die regionalen Stellenangebote.

In der Eingangszone des Jobcenters des Kreises Vulkaneifel in der Freiherr-vom-Stein-Straße 15 existiert seit Anfang Mai für alle Beschäftigungssuchenden ein Kundenterminal, über das eine eigenständige Recherche in dem neuen Stellenportal möglich ist. Landrat Heinz-Peter Thiel sagt: „Ich bin davon überzeugt, dass es unserem kommunalen Jobcenter mit dem Stellenportal noch besser gelingen wird, erwerbslose Menschen aus dem Kreis in Beschäftigung zu vermitteln. Auch für die Betriebe im Landkreis Vulkaneifel erwarte ich durch das Stellenportal eine Hilfe bei der Besetzung freier Stellen.“