| 21:10 Uhr

Objekte aus Holz, Vögel aus Taschen

Daun/München. Die Initiative GesundLand Vulkaneifel ist bis 17. März auf der Internationalen Handwerksmesse in München vertreten. Dabei werden im Bereich Handwerk und Design als Beispiele für Kreativität und Schaffenskraft in der Vulkaneifel drei Künstler präsentiert: Ludwin Sartoris (Nerdlen), Jutta Schulte-Gräfen (Daun-Rengen) und Georg Wittwer (Bereborn).

Daun/München. Die Präsentation von GesundLand Vulkaneifel auf der Internationalen Handwerksmesse steht unter dem Motto "Inspiration Vulkaneifel - Eine Region im Einklang mit Natur, Kunst und Design".
Vor dem Hintergrund, dass die Vulkaneifel von jeher eine große Anziehungskraft auf Künstler ausübt und überdurchschnittlich viele Künstler hier leben und arbeiten, begründet die GesundLand-Botschafterin Heike Boomgaarden die Idee, das künstlerische Schaffen von Ludwin Sartoris, Jutta Schulte-Gräfen und Georg Wittwer in München in den Blickpunkt zu rücken.
GesundLand Vulkaneifel ist ein Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Daun, Wittlich-Land (früher Manderscheid) und Ulmen, um sich im Sinne einer therapeutischen Landschaft gemeinsam auf dem Markt zu positionieren.
Der Künstler Ludwin Sartoris ist auch Holztechniker, Schreinermeister und Feng-Shui-Berater. Seine Werkstücke und Kunstobjekte stehen mit ihren schlichten, klaren Formen in der Tradition des Bauhaus-Stils und entsprechen dem goldenen Schnitt, wie er sich in allen Varianten in der Natur wiederfindet. Jutta Schulte-Gräfen malt abstrakt und figurativ, und sie unterrichtet in ihrer Kunst- und Kreativwerkstatt alle Altersgruppen in freier Malerei. Aktuell arbeitet sie Lava, Pigmente aus Lava und Rost in ihre Bilder und Skulpturen ein.
Georg Wittwer rückt ausgediente Materialien in ein neues Blickfeld, indem er Betonabdrücke von weggeworfenen Plastikflaschen anfertigt, diese mit Schrottteilen kombiniert und Tiere kreiert. Seine "Taschenvögel" auf gedrechselten Holzstämmen bestehen aus Modehandtaschen, Konsumaccessoires und Altmetall. bb
Die drei Künstler werden am Sonntagnachmittag auf der Messe in München vorgestellt.