| 16:23 Uhr

50 neue Wohnungen in Daun
Bald ist Baubeginn: Plan B fürs Thomas-Morus-Carré

Hier stand gut ein halbes Jahrhundert die Thomas-Morus-Kirche. Auf dem Areal baut nun die Dauner Firma Eifelion das gleichnamige Carré, vier Häuser mit 50 Wohnungen.
Hier stand gut ein halbes Jahrhundert die Thomas-Morus-Kirche. Auf dem Areal baut nun die Dauner Firma Eifelion das gleichnamige Carré, vier Häuser mit 50 Wohnungen. FOTO: TV / Stephan Sartoris
Daun/Saarbrücken. Der ursprüngliche Investor aus dem Saarland ist ausgestiegen, nun hat die Dauner Firma Eifelion das Sagen, was die Zukunft des Areals angeht, auf dem bis Mitte 2017 die Thomas-Morus-Kirche stand. Wie geplant werden 50 Wohnungen entstehen, ein zeitnaher Baubeginn wird in Aussicht gestellt. Von Stephan Sartoris
Stephan Sartoris

Weit mehr als ein Jahr ist vergangen, seit die Thomas-Morus-Kirche abgerissen worden ist, und mittlerweile hat man sich an den Anblick gewöhnt: eine mehrere Tausend Quadratmeter große freie Fläche, eine Halde wiederverwendbaren Baumateri-
als, Überbleibsel des Gotteshauses, in dem am 25. September 2015 die letzte Messe stattfand.

Was auf dem Areal entsteht, schien ausgemachte Sache zu sein: das sogenannte Thomas-Morus-Carré (TMC), vier Häuser mit zusammen 50 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen; zudem zieht eine Arztpraxis ein. In zwei Gebäuden wird betreutes Wohnen angeboten, in den beiden anderen Mehrfamilienhäusern entstehen Eigentumswohnungen. Dahinter stand das Projektentwicklungs-Unternehmen Wohnkonzept mit Sitz in Saarbrücken. „Das TMC ist unsere Antwort auf den demografischen Wandel“, erklärte Wohnkonzept-Chef Claus Schlösser, der aus Hillesheim stammt.  Die Firma hatte bereits mit dem TMC vergleichbare Projekte in Stadtteilen der saarländischen Landeshauptstadt und in der Nähe von Frankfurt am Main umgesetzt.

In den vergangenen Monaten wurde in Daun viel spekuliert, ob Schlösser das Vorhaben in der Kreisstadt tatsächlich realisieren würde. Nun steht fest: Er tut es nicht, auch wenn nach Angaben der Firma Wohnkonzept bereits rund eine Million Euro in die Entwicklung des Projekts investiert wurde und mit einem Generalunternehmer die schlüsselfertige Erstellung geplant gewesen sei, teilt die Firma mit. Wegen planerischer Korrekturen habe aber ein zweiter Bauantrag eingereicht werden müssen, was den Zeitplan über den Haufen geworfen habe.  Wohnkonzept habe sich vor diesem Hintergrund entschieden, das baureife Grundstück zu verkaufen,  „der einzig gangbare Weg, damit es mit dem Projekt weitergehen kann.“ Prokuristin Susanne Jacob, Tochter von Claus Schlösser: „Wir bedauern sehr, dass wir das Projekt nicht in der geplanten Weise und mit dem Konzept WohnenPlus realisieren konnten. Immerhin haben wir viel investiert.“ Sie verweist darauf, dass „zum Schutz der Kaufinteressenten weder notarielle Kaufverträge geschlossen noch Kundenanzahlungen oder Maklergebühren entgegengenommen“ worden seien.

Der Projektverkauf ist nun unter Dach und Fach: Die Eifelion GmbH aus Daun (siehe Info) wird das TMC bauen. Am grundsätzlichen Konzept will Eifelion festhalten, allerdings wird es nicht wie von Wohnkonzept vorgesehen einige Eigentums-, sondern ausschließlich Mietwohnungen geben. Supermarkt, Rathaus, Busbahnhof und Kino in Sichtweite: das sind nur einige der Vorzüge des Standorts. „Die Lage ist perfekt für ältere Bürger“, sagt denn auch Eifelion-Geschäftsführerin Marita Schmitt. Und teilt mit: „Die Finanzierung ist gesichert, der Baubeginn soll zeitnah erfolgen.“

Das Schild hat ausgedient: Die Saarbrücker Firma Wohnkonzept hat sich von dem Projekt verabschiedet.
Das Schild hat ausgedient: Die Saarbrücker Firma Wohnkonzept hat sich von dem Projekt verabschiedet. FOTO: TV / Stephan Sartoris