| 18:31 Uhr

Kunst
Kunst im Tal der Gemündener Mühle kommt an

Künstler Sammy R.R. Vermeulen erklärt Michaela und Kai Schuler sein Kunstwerk „Pferd“ aus Aluminiumguss.
Künstler Sammy R.R. Vermeulen erklärt Michaela und Kai Schuler sein Kunstwerk „Pferd“ aus Aluminiumguss. FOTO: HELMUT_GASSEN
Daun-Gemünden. Die Aussteller sind zufrieden mit der Resonanz auf  den Kunsthandwerkermark.

  (HG) Die Premiere des  Kunsthandwerkermarktes „Design und Gestaltung Vulkaneifel“  auf dem Gelände der Gemündener Mühle, wo das Atelier „Metallformen“ von Künstler Jens Nettlich beheimatet ist, war ein voller Erfolg. „Mögen Petrus, Bellenus und Donar uns mit dem Wetter gewogen sein“, hoffte Schmied und Mitveranstalter Jens Nettlich vor dem Event, und so kam es auch. 28 Künstler, die von Gemälden, Mode, Schmuck, Skulpturen aus Holz bis zu Keramik- und Metallkunst ein buntes Portfolio zeigten, waren aus ganz Deutschland angereist und begeisterten die Besucher. Wobei der Sonntag der besucherstärkere Tag war. Jens Nettlich war aber auch schon mit dem Samstag zufrieden. „Für den ersten Kunsthandwerkermarkt war das schonsuper. Ich bin positiv überrascht über die Anzahl der Besucher“, sagte er. Auch von der Anzahl der Aussteller zeigte er sich hocherfreut. „Es kommt sowieso nicht auf die Masse an, es geht ja um die Qualität der ausgestellten Sachen. Wir haben sogar einige Preisträger hier dabei, darauf bin ich schon ein bisschen stolz“, sagte Nettlich der selbst mehrfacher Preisträger ist.

Thomas Krapf aus Aura an der Saale  mit der Motorsäge hergestellte Holzobjekte aus Eiche an. „Ich habe auch schon welche  verkauft. Die Resonanz ist sehr gut hier und der Platz hier Tal der Gemündener Mühle ist sehr schön gelegen“, sagte der Künstler. Auch Hauptveranstalter Bernd Roeter von der Galerie Forum aus Ockenheim zeigte sich sehr zufrieden. „Vieles ist schon verkauft worden, und die Gäste sind bereit zu Gespräch. Genau in einem Jahr findet deshalb auch der  zweite Kunsthandwerkermarkt hier statt.“