| 21:07 Uhr

Professionell, engagiert

Ausgezeichnet: Oberstleutnant Guido Altendorf (links) heftete Oberleutnant Jürgen Holländer das Bundeswehr-Ehrenkreuz an.Foto: Leserfoto/Bundeswehr
Ausgezeichnet: Oberstleutnant Guido Altendorf (links) heftete Oberleutnant Jürgen Holländer das Bundeswehr-Ehrenkreuz an.Foto: Leserfoto/Bundeswehr
DAUN. (red) Auf dem Exerzierplatz der Dauner Heinrich-Hertz-Kaserne fand das Antreten der Soldaten und zivilen Angehörigen des Fernmeldeaufklärungsabschnittes 931 anlässlich des Jahreswechsels statt. Für den Kommandeur, Oberstleutnant Guido Altendorf, war das Gelegenheit für Rück- und Ausblicke sowie die Auszeichnung verdienter Soldaten.

Oberstleutnant Guido Altendorf würdigte der Kommandeur die Leistungen "seiner" Soldaten und Mitarbeiter im gegangenen Jahr. Dabei verwies er auf erfolgreich gemeisterte Großprojekte wie die Einführung neuer Rechentechnik oder die Umstellung personeller Strukturen unter gleichzeitiger Sicherstellung der kontinuierlichen Auftragserfüllung im laufenden Betrieb. Die in diesem Zusammenhang gezeigten Leistungen "zeugen von hoher Professionalität und Engagement der Soldaten und zivilen Mitarbeiter". Ferner verwies der Kommandeur auf das große Interesse, dass den Dauner Soldaten und ihrem einzigartigen Auftrag seitens hochrangiger Vertreter von Politik und Militär, aber auch seitens der Zivilbevölkerung 2005 entgegengebracht wurde. Als Beispiele führte er Besuche wie den des früheren Verteidigungsminister Peter Struck und des Generalinspekteurs der Bundeswehr Wolfgang Schneiderhan, aber auch die überwältigende Resonanz beim Tag der offenen Tür im September an. "Bei allen Informationsbesuchen konnten sich die Gäste persönlich von dem hohen Ausbildungsstand und dem fachlichen Können überzeugen", sagte Altendorf. Daneben bereicherten eine Reihe weiterer Veranstaltungen die Bilanz des Jahres 2005, wie zum Beispiel der traditionelle Spießpokal, die Teilnahme an vielen Sportveranstaltungen und das öffentliche Gelöbnisses im Kurpark in Daun. In seiner Rede ging der Kommandeur auf die zahlreichen personellen Veränderungen im Verband ein. Allein im Offizierkorps wechselten elf Dienstposten ihre Inhaber. "Ich hoffe, dass dieses Tempo des Wechselkarussells ein wenig verlangsamt wird." Zu Beginn des neuen Jahres stehe gleich ein erneuter Chefwechsel an. Hauptmann Markus Götz, bisheriger Chef des zweiten Sektors, verlässt den Abschnitt Ende Januar. Herausforderungen im personellen Bereich

Ferner nutzte Oberstleutnant Altendorf die Gelegenheit für die Auszeichnung verdienter Soldaten seines Verbandes. So erhielten die Oberfeldwebel Torsten Hermes und Oberfeldwebel Stefan Fresinger Förmliche Anerkennungen, der Oberfeldwebel Patrik Eppers und der Oberbootsmann Michael Tomelzik das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Bronze für beispielhafte Erfüllung der Soldatenpflichten, sowie der Oberleutnant Jürgen Holländer das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber. Schließlich wagte der Kommandeur noch einen Blick voraus auf die Aufgaben, die 2006 vor den Angehörigen seines Verbandes liegen: Neben der weiteren Modernisierung der EDV-Technik gelte es Herausforderungen zu meistern, deren Schwerpunkt im personellen Bereich liege. "Demnach bleibt die Gewinnung von qualifiziertem Nachwuchs eine Daueraufgabe", sagte der Kommandeur. Daneben stelle der geplante Truppenübungsplatzaufenthalt einen Schwerpunkt der Ausbildung dar, und es seien viele sportliche Veranstaltungen geplant.