| 14:57 Uhr

Freizeit
Die Saison am Ring geht in die Schlussphase

Zweikämpfe um jeden Zentimeter: Beim Nürburgring Drift-Cup geht es im Oktober um die letzten Punkte der Meisterschaft.
Zweikämpfe um jeden Zentimeter: Beim Nürburgring Drift-Cup geht es im Oktober um die letzten Punkte der Meisterschaft. FOTO: autosportsportnieuws / Driftingmedia (Patrick Visser)
Nürburgring. Das Programm der Grünen Hölle im Oktober bietet Motorsport-Ereignisse für Groß und Klein.

(red) Wenn die Schüler ihre Herbstferien genießen, geht die Saison am Nürburgring in die heiße Schlussphase. Rennsport-Ereignisse wie die VLN-Langstreckenmeisterschaft und der Nürburgring Drift-Cup machen den Besuch in der Grünen Hölle zu einem  Erlebnis. Auch neben dem Asphalt der Rennstrecke gibt es viel zu entdecken, wie beispielsweise das Motorsport-Erlebnismuseum, Back­­stage-Touren oder Touristenfahrten.

Bei der VLN-Langstreckenmeisterschaft finden am 6. und 20. Oktober die beiden letzten Rennen statt. Jeweils um 12 Uhr springt die Ampel für das große Startfeld mit bis zu 180 Fahrzeugen auf Grün. Vom ausgewachsenen Rennboliden bis zum seriennahen Kleinwagen treten die Teams in ihren jeweiligen Klassen gegeneinander an. Besucher können das Fahrerlager, die Boxen und die Startaufstellung besuchen. Kinder bis 14 Jahre sehen das Rennen kostenlos. Auf den Tribünen direkt an der Start-Ziel-Geraden können Motorsport-Fans das Rennen genießen und haben dank der großen LED-Wand das Geschehen auf der gesamten Strecke stets bestens im Blick.

Während die VLN auf der Kombination aus Sprintstrecke und Nordschleife unterwegs ist, findet zeitgleich in der Müllenbachschleife der Nürburgring Drift-Cup statt. Die „Quertreiber“ reisen am ersten Oktoberwochenende (5. bis 7.) in der Eifel an. In bis zu 1000 PS starken Fahrzeugen kämpfen die Fahrer um die Meisterschafts-Krone. Zuschauer erhalten ein Tagesticket für zehn Euro, Wochenendtickets für alle drei Tage mit Qualifying und Finalrennen kosten 25 Euro, Gespräche mit den Aktiven im Fahrerlager inklusive. Wer einen Einblick hinter die Kulissen der Rennstrecke haben möchte, der kann an den täglich angebotenen Backstage-Touren teilnehmen. Historisches Fahrerlager, Boxengasse, Media-Center oder sogar das Siegerpodest gehören zur Tour. Ein Ticket kostet 7,50 Euro, Kinder bis fünf Jahre nehmen kostenlos an der Tour teil.

Direkt oberhalb der Kartbahn ist das Motorsport-Erlebnismuseum mit Fahrgeschäften, ein 4-D-Erlebniskino, Simulatoren und viel Wissenswertes über die Geschichte des Nürburgrings und verschiedener Rennfahrer und Fahrzeuge. Neu sind die Themen-Bereiche „Graf Berghe von Trips – Ritter, Reiter, Rennfahrer“ und „Auf den Spuren der Legenden“. Erwachsene zahlen 9,90 Euro Eintritt. Ermäßigte Tickets sind für 7,90 Euro erhältlich und Kinder bis fünf Jahre haben freien Eintritt.

Wer den Asphalt der Grünen Hölle unter die eigenen Räder nehmen möchte, kann dies bei den sogenannten Touristenfahrten tun. Mit dem eigenen Auto darf hier jeder im Rahmen der Straßenverkehrsordnung die legendäre Nordschleife befahren. 20,832 Kilometer ist die längste, permanente Rennstrecke der Welt. 73 Kurven und 300 Meter Höhenunterschied auf einer Runde machen die Fahrt zu einem besonderen Erlebnis.