Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:10 Uhr

Karneval
Senioren feiern in Gillenfeld

Gillenfeld . Es ist mittlerweile Tradition geworden, dass sich Senioreninnen und Senioren aus den Dörfern rund ums Pulvermaar vor Fastnacht in Strohn zum Feiern treffen.

In der närrisch geschmückten vollbesetzten Halle der „Strohner Hoahner“ konnten der Ortsbürgermeister von Gillenfeld, Karl Heinz Schlifter und der Ortsbürgermeister von Strohn, Heinz Martin, stellvertretend für alle Ortsbürgermeister der Gemeinden “Rund ums Pulvermaar“ die kostümierten Senioren aus allen Dörfern begrüßen. Durch das abwechslungsreiche Programm führte geschickt der langjährige Sitzungspräsident der Gillenfelder Moareulen, Heinz Dahm. Das Üssbachduo übernahm die musikalische Gestaltung der Sitzung mit stimmungsvoller karnevalistischer Musik. Kinder der Kita aus Gillenfeld erfreuten mit ihren Erziehern mit flotten Liedern.

Monika Römer, ein Urgestein der Gillenfelder Möhnen, zeigte in ihrem Vortrag „Handymanie“ wie die heutige Jugend miteinander kommuniziert. In ihrem zweiten Beitrag nach der Pause parodierte sie als „Die all Juffa“, wie sie auf Suche nach einem Mann ist. Kinder aus der Kita Strohn zeigten in einem Tanz Möglichkeiten mit verschiedenen Fahrzeugen zu fahren. Zwischendurch durften Schunkelwalzer nicht fehlen, bei denen begeistert mit gesungen wurde.

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgte die Narrenschar, wie eine Gillenfelder Moareule, Laura Welter (geb. Brand) und ein Strohner Hohn, Benedikt Welter an einem Baum, Philipp Hein, zwischen den Orten einander näher kamen. In der Pause hatte die Narrenschar bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit zu einem „Schwätzchen.

Aufgeklärt wurden die Omas und Opas in einem Gesangsbeitrag, wie Frauen heute die Wechseljahre erleben, dargeboten von Petra Stolz, Rosi Schäfer und Barbara Schäfges. Oma Ulrike Steffes wollte bei einer Autofahrt nach Wittlich ihr neues Navi ausprobieren. Ihre Enkelin Hanna Durchdewald lieh dem Navi ihre Stimme und brachte damit Oma Ulrike völlig durch durcheinander, was zu einigen Verständigungsschwierigkeiten führte, so dass die Fahrt schon in Hasborn endete.

Danach kündigte der Sitzungspräsident einen besonderen Höhepunkt an: Einmarsch des Gillenfelder Kinderprinzenpaar Prinz Conner I. (Yoxall) mit seiner Prinzessin Lena (Marten) und des Hofstaates, die blaue und die rote Kindergarden. Bei dem Bühnenbild mit den Tollitäten und Garden, die hervorragende Tänze auf dem Parkett zeigten, zeigten die Senioren durch langanhaltenden Beifall ihre Begeisterung.

Am Ende der gelungenen Veranstaltung bedankten sich die beiden Ortsbürgermeister bei allen, die diesen Nachmittag ermöglicht haben: dem Seniorenbeauftragten , Dietmar Steilen, seinem Orgateam und den vielen Helfern und Helferinnen vor und hinter der Theke und in der Küche.