| 21:58 Uhr

Trommeln gegen Drogen und Gewalt

Zur Eröffnung der Suchtpräventionswoche bringt auch die lokale Newcomer-Band „Days to burn“ Jung und Alt in Bewegung. TV-Foto: Gabi Schüller
Zur Eröffnung der Suchtpräventionswoche bringt auch die lokale Newcomer-Band „Days to burn“ Jung und Alt in Bewegung. TV-Foto: Gabi Schüller
Auch im Vulkaneifelkreis machen sich Erwachsene im Arbeitskreis (AK) Sucht- und Gewaltprävention öffentlich stark, damit möglichst viele Kinder und Jugendliche möglichst wenig mit Suchtproblematiken zu tun bekommen. Die landesweite Aktionswoche zur Suchtprävention ist auch im Kreis erfolgreich verlaufen.

Gerolstein. (gs) Gerolstein tut was: Mit dem Auftakt zur Suchtpräventionswoche wurde auf dem Brunnenplatz auf die Drogen- und Gewaltproblemaik bei Jugendlichen aufmerksam gemacht. An diesem besonderen Tag waren auch Adi (13) und Ridvan (13) aus Jünkerath zu Gast. Adi sagte: "Ich war auf dem Trampolin. Das gibt mir ein gutes Gefühl". Und Ridvan meinte: "Das schöne Wetter tut auch gut." Die beiden Jungs waren sich einig, dass ein gutes inneres Gefühl vor Drogensucht schützt. Zum Vorbeugeansatz über die Wege "Ernährung, Bewegung, Gesundheit" wurden auch so tolle Sachen angeboten wie Baumklettern, Body und Grips Parcours, Spielmobil, Torwandschießen, Leckeres aus dem Kochtopf, aus der Saftbar und bei der interaktiven AOK-Müsliwerkstatt. Den Plakatwettbewerb zum Thema Sucht haben gewonnen: Nadja Stock (Kerpen, 17 Jahre), Natalie Reusch (Mürlenbach, 16 Jahre) und Marc Thomas (Gerolstein, 19 Jahre). Der Judoclub Vulkaneifel mit Moderator Ralf Coßmann demonstrierte Kampfsporttechniken, aber auch den Respekt vor dem Nächsten. Und zum Glück ließ auch die neue Gerolsteiner Band "Days to burn" noch die selbst entworfenen Rockfetzen fliegen. Und so ging es auch flugs weiter mit Aktionen in der Woche unter dem Landesmotto "be strong. be clean. feel good" (stark sein. sauber/ohne Drogen sein. gut fühlen): Wassersport in Steineberg und Gerolstein, Klettern in Darscheid, Spielfest in Hillesheim, Judoschnuppertraining in Gerolstein und Daun sowie zum Abschluss der große Mädchenkreativtag in Kelberg (der TV berichtete).

"Wir sind zufrieden über die große Annahme und die vielen positiven Rückmeldungen der Eltern", reflektierte Daniela Feller, die als Verbandsgemeindejugendpflegerin Daun auch hauptamtlich im Arbeitskreis Sucht- und Gewaltprävention aktiv ist. Die nächste große Aktion ist vom 4. bis 8. Oktober zum Thema Medienprävention geplant.

Infos: Leiter des Arbeitskreises, Kreisjugendpfleger Kurt Laux, Kreisjugendamt Vulkaneifel Daun, Telefon 06592/933258, E-Mail an kurt.laux@vulkaneifel.de, und im Internet unter www.bestrong-beclean-feelgood.de

EXTRA Der Arbeitskreis Sucht- und Gewaltprävention Vulkaneifel gehört zu den 38 rheinland-pfälzischen kommunalen Arbeitskreisen, die im Büro für Suchtprävention der Landeszentrale für Gesundheitsförderung organisiert sind (Internet: www.lzg-rlp.de) und durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familien und Frauen unterstützt werden. (gs)