| 16:19 Uhr

Musik
Vorurteile als Musical-Stoff

Der Deudesfelder Chor Ohrwurm führt am 7. und 8. September auf der Waldbühne sein drittes Stück auf. Der Titel lautet: „Das ist doch nicht normal!“ Von Alwin Ixfeld

  Ein Fremder kommt in ein kleines Dorf. Hier, wo jeder jeden kennt, machen sehr schnell Vorurteile die Runde: „Ich weiß genau, dass...“, „Der soll ja...“, „Hast Du schon gehört…?“ Meike und Linda Elsen haben das Thema Vorurteile aufgegriffen und daraus ein Musical geschrieben. „Das ist doch nicht normal!“ haben sie das Stück genannt, das am Freitag, 7. September, um 20 Uhr und am Samstag, 8. September, um 19 auf der Deudesfelder Waldbühne vom Chor Ohrwurm gezeigt wird. „In einem Dorf kriegt man ja oft mit, wie schnell Vorurteile entstehen können“, erklärt Meike Elsen. Mit ihrer Schwester Linda hat die 30 Jahre alte Grundschullehrerin das Dorf Meilenstein und seine Bewohner erfunden.

Dort ist Trudi, die Frau des Bürgermeisters die zentrale Figur, wenn es darum geht, Neuigkeiten zu verbreiten. Dabei ist es ihr und ihren Zuhörern egal, ob die Behauptungen wahr oder falsch sind. Im Mittelpunkt ihres Interesses steht der Fremde, der sich von den üblichen Touristen unterscheidet.

„Das Thema ist es, ehrlich zu sein und keine Vorurteile zu haben“, sagt Meike Elsen und betont: „Man räumt Vorurteile aus dem Weg, in dem man ehrlich nachfragt, wie ist das denn jetzt wirklich?“ In Zeiten der berühmt-berüchtigten „Fake news“ ist das neue Musical des Chors Ohrwurm somit sehr aktuell. Nach zwei Musicals in den Jahren 2009 und 2012 ist „Das ist doch nicht normal!“ das dritte Stück des Chors Ohrwurm, zu dem aktuell 22 Frauen und 14 Kinder gehören.