| 13:26 Uhr

Kultur
Der schreibende Maler stellt aus

Werke von Kai Savelsberg sind bis Ende Oktober in der Galerie Augarde in Daun zu sehen.
Werke von Kai Savelsberg sind bis Ende Oktober in der Galerie Augarde in Daun zu sehen. FOTO: TV / Galerie Augarde
Daun. Werke des Künstlers Kai Savelsberg sind derzeit in Dauner Galerie zu sehen.

(red) In der Galerie Augarde in Daun ist die Ausstellung „ Koordinaten“ mit Malereien von Kai Savelsberg eröffnet worden. Der 1975 in Aachen geborene Künstler ist bekannt dafür, seine malerischen Werke mit Gedichten, Prosa und Aphorismen zu ergänzen. Wobei die Gewichtung der Genres sich durchaus ändern kann: Kai Savelsberg veröffentlichte auch drei Textbände mit eigenen Illustrationen. Zur Ausstellung in Daun erschien ebenfalls ein Katalog mit ausgewählten Texten.

Savelsbergs Werke werden international gehandelt, waren in renommierten Galerien und in mehr als 60 Ausstellungen zu sehen, darunter in Gent, Stockholm, Amsterdam, Helsinki, Washington, Berlin, Dresden, Stuttgart.  

„Keine Allüren, kein unverständliches Künstlerkauderwelsch, kein Gehabe. Kai Savelsberg ist geerdet und vor allem er selbst“, beschreibt die Aachener Zeitung den Künstler. Seine Schau „Koordinaten“ ist kein Debüt in der Vulkaneifel: Seit drei  Jahren arbeitet die Galerie mit dem Künstler, und seine Werke wurden bereits im März 2016  in Daun sowie auf mehreren Kunstmessen, an denen die Galerie als Aussteller dabei war ( Köln, Straßburg, Stuttgart, Essen)  gezeigt.

Künstler arbeiten zumeist in Werkserien, in Phasen, in denen Werke entstehen, die ein Thema haben, die einer bestimmten gedanklichen Auseinandersetzung sowie einer ähnlichen Technik entsprechen.

Diesen gibt der Künstler dann häufig einen Werktitel – so auch Savelsberg wie „Stille Post“, „Chaosforschung“ oder zuletzt „Eine Frage der Zeit“ oder „Versus“.

Für die Ausstellung sind 35 Werke aus einer Schaffensperiode von zehn Jahren, von 2008 bis heute,  zusammengestellt worden, die aufzeigen, wie vielseitig der Künstler arbeitet. Er experimentiert mit unterschiedlichen Techniken  und hat sich nicht auf eine davon festgelegt.

Neben Malerei auf Leinwand oder Mischtechnik auf Nesseltuch finden sich auch Arbeiten auf Holzplatten, Türen oder Fenster. Auch alte Tapeten, Zeitungen, selbst ausrangierte Bodenbeläge werden mit Tusche, Aquarell- oder Ölfarben bearbeitet. Seinen Stil unterstreicht er ganz bewusst mit dem Einsatz von wenig Farbe, er arbeitet in feinen Nuancen und Graustufungen.

Die Ausstellung von von Kai Savelsberg ist bis 28. Oktober zu sehen. Die Öffnungszeiten der Galerie Augarde in der Burgfriedstraße 14 in Daun: Dienstag/Mittwoch,  14.30 bis 18 Uhr, Donnerstag/Freitag, 10 bis 12 und 14.30 bis 18 Uhr, Samstag, 11 bis 14 Uhr, und nach Vereinbarung (Telefon 06592/957143 oder 0171/6312714).