| 12:46 Uhr

Dorfentwicklung
Wie eine Kultur des Miteinanders entsteht

Daun. (red/sts) Im Rahmen der Zukunftskonferenzen, die in den Dörfern der Verbandsgemeinde Daun im WEGE (Wandel erfolgreich gestalten)-Prozess angeboten werden, hört man es oft: Jung und Alt sollen wieder mehr zusammen sein!

Und dies ist keinesfalls nur der Wunsch der älteren Generation. Auch die jungen Menschen äußern das. Regelmäßig bilden sich Arbeitsgruppen, die dieses Thema in den Blick nehmen. Kommunikation steht im Mittelpunkt und damit viel  mehr als das bloße Zusammenkommen unter einem Dach. Dazu braucht es Räume der Begegnung.

Wie eine Kultur des Miteinanders entsteht und welche Faktoren eine Rolle spielen, wissen Irmgard Neuß, Leiterin der Familienbildungsstätte Dülmen, und Lisa Bäther, Koordinatorin des Mehrgenerationenhauses der Stadt Dülmen in Nordrhein-Westfalen.

Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Seniorenhaus Regina Protmann (Ermlandweg 1) sind sie am Freitag, 26. Oktober, 19 Uhr, in Daun zu Gast. In ihrem Vortrag „Vom Mehrgenerationenhaus zum intergenerativen Zentrum: Kirche und Stadt auf neuen Wegen in der intergenerativen Arbeit“ stellen sie die Idee des Intergenerativen Zentrums (kurz IGZ) in der westfälischen Kommune vor.

Im Rahmen der Veranstaltung soll aber auch sichtbar werden, was in diesem Bereich in der Verbandsgemeinde Daun bereits erfolgreich angeboten wird.

Darüber werden einzelne Netzwerkpartner des Dauner Viadukt von Jung bis Alt berichten. Im Dauner Viadukt von Jung bis Alt haben sich Vertreter von Kirche, Vereinen, Verbänden und anderen Institutionen zusammengeschlossen, um das Miteinander der Generationen insbesondere in der Stadt Daun zu stärken.

Außerdem wird im Rahmen der Veranstaltung die Zertifizierung der Teilnehmer des zweiten Durchgangs der Qualifizierung „Jugendliche begleiten Senioren“ stattfinden.

Zu der öffentlichen Veranstaltung sind alle Interessierten eingeladen, der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird bis zum 23. Oktober an das WEGE-Büro der Verbandsgemeinde Daun (Ansprechaprtnerin Verena Welter, Telefon 06592/939-225/-227 oder E-Mail wege@daun.de) gebeten.

Am Samstag, 27. Oktober, findet über das Dauner Viadukt von Jung bis Alt zudem die Qualifizierungsmaßnahme „Generationenlotse“ statt. Nähere Informationen hierzu gibt es unter www.daun.de/wege oder bei der Koordinierungsstelle „Dauner Viadukt von Jung bis Alt“. Ansprechpartner ist Markus Göbel (E-Mail goebel@kirche-daun.de oder Telefon 06592/958900).