| 10:35 Uhr

Weihnachten
Das sind die schönsten Weihnachtshäuser der Region

Das sind die schönsten Weihnachtshäuser FOTO: Klaus Kimmling
Eifel. All überall weihnachtet es sehr. Zur weihnachtlichen Vorfreude tragen auch immer mehr festlich dekorierte Häuser bei. Wir haben einige der schönsten Häuser in der Region fotografiert. Von Ilse Rosenschild
Ilse Rosenschild

Der  Dezember ist ein dunkler Monat. Der 21. des Monates ist der kürzeste  Tag und die längste Nacht. Doch  die Menschen  sehnen sich nach Licht.Deshalb gibt es Adventskränze, Weihnachtsbäume und Lichterketten. Viele schmücken Haus und Garten. Aber manche Zeitgenossen  machen  aus ihrem Zuhause  mit viel Liebe leuchtende  und bunte Ausstellungsstücke. Ein paar Gebäude  haben wir  ausfindig gemacht. Sie sind  in Salm, Rivenich, Platten  und Birresborn.

Mit  einem der Inhaber haben wir gesprochen: Dieter Martini aus Platten. Im Vorgarten  in der Straße Im Boden 4 begrüßen ein aufgeblasener Weihnachtsmann und ein Schneemann die Passanten. Weiter  hinten steht noch ein riesiger  Santa Claus.  Und wer  genau hinschaut, entdeckt ganz hinten noch einen  seiner Kollegen. In einem Flugzeug, auf dem zu lesen steht: „North Pole Express“. Das Tüpfelchen auf  dem „i“: ein sich drehender Propeller. Der fliegende Gabenbringer  ist die neueste Errungenschaft  des leidenschaftlichen Weihnachtsfans.

Jahrelange Sammelleidenschaft

Dieter Martini und seine Frau Birgit sammeln diese  aufblasbaren Figuren  seit Jahren. Das Gros der Sammlung  steht im Garten hinter dem Haus. Da gibt es Weihnachtsmänner im Heißluftballon,  auf dem Motorrad und in einer Eisenbahn, um nur einige zu nennen. Warum frönt man dieser Leidenschaft? „Mein Mann mag Weihnachten“, sagt die Ehefrau. Der Hobbybastler  widerspricht nicht.  Aber er fügt hinzu: „Ein Grund sind auch die Enkel.“

Der sechsjährige  Ben stellt  das beim Besuch der Reporterin unter Beweis.  „Schau mal“, sagt er, stellt sich ans Gartenhäuschen, vor dem einige Vorzeigeexemplare untergebracht sind,  und klatscht in die Hände. Wie auf Kommando fängt eine der Figuren  an, „Jingle Bells“   zu spielen,  und die, die im Liegestuhl liegt, schnarcht. Ob der schlafende Santa Claus seine Geschenke pünktlich  zum Fest ausliefert? 

Gesamtkunstwerk mit ausgeklügelter Technik

Doch für Ben steht nicht der Gabentisch an Heiligabend im Vordergrund, sondern das Gesamtkunstwerk  im Garten der Großeltern. Jeden Abend  schaut er  vorbei  und sieht nach dem Rechten. Mal  hat sich eine aufblasbare Figur aus  ihrer Verankerung  gerissen, mal  setzt ein Motor  aus, und der Schneemann oder  das Rentier  machen im wahrsten Sinne des Wortes „schlapp“. Schließlich steckt auch  eine ausgeklügelte Technik  hinter dem Gesamtkunstwerk.

Ben und sein jüngerer Bruder  Fabio dürfen sich  auch in den kommenden Jahren auf die Vorweihnachtszeit freuen. Denn die Martinis  wollen expandieren. Die ersten Kartons  für das kommende Jahr sind  schon angekommen. Was es im nächsten Jahr zu sehen gibt? Bei dieser Frage  hält  sich der Mitarbeiter des Trierer Rathauses  bedeckt: „Das soll eine Überraschung werden.“

Wer schauen will: Einfach klingeln!

Zum Schluss äußert  der Sammler  noch einen Wunsch: Wer die Exponate hinterm Haus sehen  möchte, wird gebeten, sich nicht einfach in den Garten  zu schleichen. Dieter Martini bittet  zu klingeln. Dann zeigt er seine Sammlung gerne.