1. Region

Diebstahl: Rentner um 450 Euro ärmer

Diebstahl: Rentner um 450 Euro ärmer

Ein 65-jähriger Mann ist am Montag in Konz Opfer eines Diebstahls geworden. Ein Unbekannter stahl beim vermeintlichen Geldwechseln aus der Geldbörse des Opfers 450 Euro.

(red) Laut Polizei wurde der Rentner ein Opfer des Geldwechseltricks: Der Mann war in Konz im Bereich Granastraße von einem Unbekannten angesprochen worden, der eine Zwei-Euro-Münze zum Telefonieren wechseln wollte.

Nach dem Geldwechseln entfernte sich der Unbekannte zu Fuß in Richtung Marktplatz. Erst einige Minuten später kam dem 65-Jährigen der ganze Vorgang doch seltsam vor. Bei einer Kontrolle seiner Geldbörse musste er feststellen, dass daraus die 450 Euro aus dem Geldscheinfach verschwunden waren.

Der fingerfertige Dieb soll laut Polizei etwa 35 Jahre alt sein und 1,70 bis 1,75 Meter groß, mit dunklen, kurzen Haaren. Er sprach Deutsch mit undefinierbarem, ausländisch klingendem Akzent. Bisher liegen der Polizei in Konz noch keine konkreten Hinweise zur Identität des Täters vor.

Die Polizei rät, Fremde beim Geldwechseln nicht in ihre Geldbörse schauen zu lassen. Außerdem sollten Personen, die aufdringlich um Kleingeldwechsel bitten, auf andere Möglichkeiten des Geldwechselns, zum Beispiel in einem nahe gelegenen Geschäft oder einem Kreditinstitut, hingewiesen werden.

Weitere Tipps:

- Seien Sie misstrauisch, wenn immer wieder neue Wechselwünsche hervorgebracht werden.
- Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie unbedingt brauchen.
- Verstauen Sie nach dem Abheben bei der Bank oder am Geldautomaten das Geld sicher, am besten direkt am Körper. Keinesfalls sollten Sie größere Beträge in ihrer Geldbörse mit sich führen.