Doch kein Ärztehaus für Hillesheim

Doch kein Ärztehaus für Hillesheim

Das geplante und mit rund zwei Millionen Euro veranschlagte Hillesheimer Ärztehaus wird kein Ärztehaus. Das bestätigte Architekt Jochen Steinbrunn, Vater der Planerin und Investorin Kerstin Hoffmann, auf TV-Anfrage.

(mh) Er sagte: „Unser geplantes Konzept, über das anfangs alle gejubelt haben, funktioniert nicht. Mehrere Ärzte, die zuvor fest zugesagt haben, haben einen Rückzieher gemacht nach dem Motto: ,Bau du erst mal, dann kommen wir. Vielleicht.’ Und auf so was lassen wir uns nicht ein. Das ist keine Grundlage.“ Probleme mit Geldgebern oder der Planungsbehörde gibt es laut Steinbrunn nicht. Das Vorhaben wollen Steinbrunn und Hoffmann aber nicht aufgeben, schließlich haben sie den Bauplatz gekauft und das ehemalige Geschäftshaus „Elektro Hermann“ auf eigene Kosten abreißen lassen. Vielmehr werde derzeit an einem neuen Nutzungskonzept für das Haus, das noch nicht steht, gearbeitet. „Wir stecken intensiv in Gesprächen mit künftigen Nutzern. Und ich gehe von einem baldigen Abschluss aus“, sagte der Architekt. Über welche Branchen es sich dabei handeln soll, wollte er nicht verraten.

Mehr von Volksfreund