Eifelerin präsentiert Erfindung im Fernsehen

Eifelerin präsentiert Erfindung im Fernsehen

Maria Oltmann-Roach aus Nattenheim hat sich bei der Sat 1-Show „Die beste Idee Deutschlands“ (Freitag, 20.15 Uhr), beworben. Sie präsentiert ihren Entwurf einer verlängerten teleskopischen Rasierverlängerung - der Lady Shave Extension.

(ts) Maria Oltmann-Roach saß vor dem Fernseher und verfolgte, wie Moderator Alexander Mazza von seinem kommenden Projekt sprach. Für die geplante Sat.1-Sendung „Die beste Idee Deutschlands“ waren erfinderische Zuschauer aufgerufen, ihre Ideen einzureichen und sich damit einer fachkundigen Jury zu stellen. „Mein Mann meinte, ich solle mich sofort anmelden, aber ich dachte zuerst, das ist zu affig. Darauf erwiderte er: `Du hast ein Buch voll mit gesammelten Ideen. Willst du mit der Umsetzung warten, bis du mal Geld genug hast? Jetzt hast du die Möglichkeit!`"

Das angesprochene Buch führt Maria schon längere Zeit. „Die Leute jammern immer nur und tun nichts." Daher ist es zum Hobby der 28-Jährigen und Mutter einer acht Monate alten Tochter geworden, Lösungsansätze für die verschiedensten Probleme zu finden. „Die Chance bei dieser Sendung dabei zu sein und eine meiner Ideen vermarkten zu können, war für mich daher sehr attraktiv. Ich habe meine drei einfachsten Ideen genommen, da diese für mich gerade noch umsetzbar waren."

Überraschenderweise erhielt Oltmann-Roach eine Zustimmung für jede ihrer Ideen und stand plötzlich vor der Aufgabe, Prototypen bauen zu müssen. „Dann überlegst du: Wie machst du das zwischen dem Windelwechseln?" Mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden und Familie sowie des ortsansässigen Designers Gero Keller, der bei der Erstellung der Präsentation half, meisterte Maria die Aufgabe.

Speziell ihre Idee einer teleskopisch-drehbaren Rasierverlängerung, einer Lady Shave Extension, hat es der Jury angetan. „Durch die Schwangerschaft wuchs mein Bauch immer mehr und machte irgendwann Probleme beim Rasieren der Beine." Eine provisorische Verlängerung hat sich Oltmann-Roach damals schon gebastelt. Ob sie mit der Idee Geld verdient, ist eher zweitrangig: "Es is ja oft ein langer, beschwerlicher Weg, eine Idee publik zu machen. Und dann jemanden zu finden, der sagt, dass sie gut ist - das ist das Erfüllende! Ein Erfolg bei diesem Forum für Ideen gibt mir eventuell die Möglichkeit, danach an Sachen arbeiten zu können, die mir noch mehr am Herzen liegen."

Mehr von Volksfreund