1. Region

Eintracht Trier: Risser mit Hattrick – Rössl weiterer Test-Torwart

Eintracht Trier: Risser mit Hattrick – Rössl weiterer Test-Torwart

Standesgemäß mit 6:0 hat Fußball-Regionalligist Eintracht Trier am Samstag sein erstes Testspiel der Winter-Vorbereitung gegen Rheinlandligist SV Mehring gewonnen.

(bl) Malick Traore (7., Kopfball nach einer Ecke), Christian Müller (28., direkt verwandelter Freistoß) und Moussa Touré (33., strammer Schuss unter die Querlatte) brachten die Eintracht vor der Pause vor mehr als 300 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz im Moselstadion in Führung. In der zweiten Halbzeit schraubte Wilko Risser mit einem Hattrick das Ergebnis in die Höhe (64., 77., 87.). „Meine Spieler haben schöne Tore erzielt, guten Fußball gespielt und waren immer in Bewegung“, resümierte Eintracht-Trainer Mario Basler zufrieden. Der 40-Jährige wechselte zur zweiten Halbzeit kräftig durch, einzig Oliver Risser absolvierte in Triers Innenverteidigung 90 Minuten. Ist der Bruder von Stürmer Wilko Risser vielleicht doch mehr als nur ein Gastspieler, der sich an der Mosel fit hält? Basler: „Finanziell sind wir in keiner guten Position, da wir einen Torhüter nach verpflichten müssen. Ich mache mir trotzdem Gedanken. Oliver macht einen guten Eindruck.“

Übers Wochenende noch keine Entscheidung fallen soll in der Torwart-Frage. Gegen Mehring spielten die Test-Torleute Johannes Höcker und Assen Alexov jeweils 45 Minuten. Basler: „Beide haben die Woche über einen guten Eindruck gemacht. Dennoch kommt am Montag noch ein weiterer Probespieler.“ Andreas Rössl, Ersatz-Keeper des Süd-Regionalligisten 1860 München II, wird am Eintracht-Training teilnehmen. Laut Basler wohl kaum eine Chance auf einen neuerlichen Vertrag in Trier dürfte Ex-Spieler Dominik Müller haben. Der 21-Jährige lief gegen Mehring in der ersten Halbzeit im linken Mittelfeld auf. Gar nicht gegen den Rheinlandligisten mit dabei war Testspieler Michael Stahl – laut Basler weilt er bereits zu einem Probetraining bei der TuS Koblenz.

Mehrings Trainer Rudi Thömmes war nach gerade einmal vier Trainingeinheiten in der Vorbereitung mit dem Auftritt seines Teams zufrieden. „Es hat sich gut verkauft und die Ausfälle versucht, zu kompensieren.“ Verzichten musste der Trainer, der Sebastian Förg ein Sonderlob aussprach, auf Frank Thömmes, Jens Müller und Torsten Schlag. Torwart Sascha Apitz spielte nach überstandenen Knie-Problemen 90 Minuten durch, fünf Minuten vor Schluss hielt er einen Foulelfmeter von Sahr Senesie. Die beste Chance für Mehring vergab Marcus Kuhnen (19., Flachschuss knapp neben das Tor).