1. Region

Einzelhandel und Corona: Bleiben Geschäfte in Rheinland-Pfalz offen?

Pandemie : Trotz Inzidenz über 50: Geschäfte im Land sollen wohl doch offen bleiben

Dürfen Geschäfte in Rheinland-Pfalz trotz einer Inzidenz über 50 doch geöffnet bleiben? Eine solche Regelung plant die Landesregierung aktuell. Was das bedeuten würde.

Nach Informationen unserer Zeitung plant die Mainzer Landesregierung nach Gesprächen mit Kommunalvertretern offenbar, dem rheinland-pfälzischen Einzelhandel auch bei 7-Tages-Inzidenzwerten von 50 bis 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner die Öffnung zu ermöglichen. Über einen entsprechenden Vorschlag soll das Mainzer Corona-Kabinett entscheiden. Zuerst hatte der SWR darüber berichtet.

Vorgesehen ist dabei allerdings, dass die Kunden einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorzeigen können. Sollte das Corona-Kabinett zustimmen, könnte die neue Regelung per Rechtsverordnung bereits ab Montag in Kraft treten.

Aktuell müssen in Kommunen ab einer Inzidenz von mehr als 50 Einzelhandelsgeschäfte schließen. Dann ist nur noch Terminshopping erlaubt. Terminshopping bedeutet, dass Kunden nur nach vorheriger Anmeldung beraten werden dürfen. Auch die Kundenzahl, die gleichzeitig in den Laden darf, wird beschränkt. In den vergangenen Tagen gab es besonders bei der Stadt Trier und dem Kreis Trier-Saarburg Diskussionen über diese Rücknahme der Öffnungsschritte. Die Stadt Trier verfasste eine Allgemeinverfügung, die am Freitag veröffentlicht werden soll. Diese soll ab Samstag gelten und regelt unter anderem das Terminshopping und Einschränkungen für den Freizeitbereich (Details hier).

Die 7-Tages-Inzidenz in Trier beträgt aktuell 58,3. Auch die Inzidenz im Kreis Trier-Saarburg ist über den Wert von 50 geklettert, aktuell liegt sie dort bei 56,2. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm beträgt der Wert 66,6. Vorerst wird es dort aber keine Einschränkungen geben, wie eine Sprecherin der Kreisverwaltung volksfreund.de bestätigte. Der Landkreis Bernkastel-Wittlich liegt kapp unter 50, in der Vulkaneifel beträgt die Inzidenz 34,6. Für die „Notbremse“ – also die Rücknahme der Öffnungsschritte – ist ebenfalls notwendig, dass die landesweite Inzidenz über einem Wert von 50 liegt – aktuell beträgt diese 69,3.

(ct)