Eltern fordern: Klima-Demos außerhalb der Schulzeit

Fridays for Future : Eltern fordern: Klima-Demos außerhalb der Schulzeit

Der Landeselternbeirat begrüßt das Engagement von Schülern bei den Klima-Demos. Er verlangt aber, dass die Proteste außerhalb der Schulzeit stattfinden sollen, damit kein Unterricht ausfällt.

Der rheinland-pfälzische Landeselternbeirat zeigt sich beeindruckt vom weltweiten politischen Engagement von S Schülern für einen besseren Klimaschutz. „Es ist ein Erfolg der Fridays-for-Future Kundgebungen, dass auch Politiker das Thema Energiewende wieder aufgreifen“, sagt Landeselternsprecher Thorsten Ralle nach einem Gespräch mit Mitgliedern der Landesschülervertretung.

Zur Aufmerksamkeit mit beigetragen habe sicherlich, dass die Freitags-Demos unter dem Motto Fridays for Future „kontinuierlich und während der Schulzeit stattgefunden“ hätten. Doch das Ausmaß treibe der Elternvertretung Sorgenfalten auf die Stirn. „Seit Jahren setzen wir uns gegen Unterrichtsausfall ein“, so Ralle, „da tun wir uns bei aller Sympathie für das Engagement der Schüler gegen den Klimawandel mit häufigem Fernbleiben vom Unterricht sehr schwer.“

Aus Sicht des Landeselternbeirats könnte die Verlegung der Kundgebungen für den Klimaschutz in die unterrichtsfreie Zeit die Ernsthaftigkeit der Bewegung unterstreichen und „zu einer Versöhnung zwischen dem elterlichen Bildungsanspruch und dem Engagement der Schülerinnen und Schüler für das Klima beitragen“.

Mehr von Volksfreund