Eltern und Lehrern dauern Bauarbeiten am Hermeskeiler Schulzentrum zu lange

Eltern und Lehrern dauern Bauarbeiten am Hermeskeiler Schulzentrum zu lange

Am Zeitplan der laufenden Sanierungsarbeiten im Hermeskeiler Schulzentrum gibt es Kritik: Erst Anfang 2011 soll nach Aussage des Kreises der Fachklassentrakt wieder für den Unterricht genutzt werden können. Das dauert den Eltern und Lehrern an der Realschule zu lange.

Vor einer Woche hat der Kreis Trier-Saarburg angekündigt, dass der Fachklassentrakt im Hermeskeiler Schulzentrum wegen Bauarbeiten noch bis Anfang 2011 gesperrt bleibt (der TV berichtete). Diese Aussage des künftigen Schulträgers hat vor allem bei den Elternvertretern und dem Lehrerkollegium der bisherigen Realschule Unmut hervorgerufen.

Denn: Wenn nach den Sommerferien aus Real- und Hauptschule 109 Kinder in den fünften Klassen der neuen Schulform Integrierte Gesamtschule (IGS) starten, wird weiterhin vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern kein richtiger, praxisorientierter Unterricht möglich sein. Die Lehrer können aber schon das ganze laufende Schuljahr über nur improvisierten Unterricht halten, so die Kritik aus dem Kollegium.

Der Elternbeirat beklagt, dass man ursprünglich davon ausgegangen sei, dass der Fachklassentrakt nach den Sommerferien fertig ist, nun aber ein weiteres halbes Jahr kein vernünftiger Unterricht möglich sei. Nicht nachvollziehbar ist für die Eltern zudem, dass der Kreis die Umbauarbeiten im Fachklassentrakt nicht parallel mit der Schadstoff-Sanierung ausgeschrieben hat. Letztere ist inzwischen abgeschlossen. Das Hermeskeiler Schulzentrum wird seit Juni 2009 saniert, weil dort in mehreren Räumen eine erhöhte Belastung mit der giftigen Chlorverbindung PCB festgestellt worden war. Der nun folgende Umbau des Fachklassentrakts hängt jedoch mit der Einführung der IGS zusammen. Der Gebäudeteil wird für zwei Millionen Euro komplett neu eingerichtet und erhält neue Räume.

Mehr von Volksfreund