1. Region

Endgültiges Aus für die Grundschule in Waldweiler

Endgültiges Aus für die Grundschule in Waldweiler

Die Grundschule Waldweiler ist Geschichte. Das steht jetzt definitiv fest. Die Erst- und Zweitklässler werden nicht mehr in das Ende Januar wegen Sicherheitsmängeln geschlossene Gebäude zurückkehren, sondern sie werden künftig zusammen mit den Dritt- und Viertklässlern am Standort Mandern unterrichtet.

Was sich bereits vor einem Monat abgezeichnet hat, ist nun nach einer Ortsbegehung des Schulträgerausschusses der Verbandsgemeinde (VG) Kell am See amtlich. Die Tage der Grundschule Waldweiler sind gezählt, und aus der Übergangs- wird eine Dauerlösung. Alle 78 Kinder der Klassen eins bis vier drücken künftig in Mandern die Schulbank. Das 1911 erbaute Grundschulgebäude in Waldweiler war Ende Januar wegen Sicherheitsmängeln – es waren Schieferplatten vom renovierungsbedürftigen Dach gefallen – geschlossen worden. Die 41 Erst- und Zweitklässler mussten dauafhin umziehen. Für die Erstklässler ging es direkt nach Mandern, wo die älteren Kinder der Klassen drei und vier unterrichtet werden und noch ein Klassenraum frei war. Die Zweitklässler siedelten kurzzeitig nach Schillingen um. Nachdem aber inzwischen der von der VG angemietete Container auf dem Pausenhof steht, sind nun alle Grundschüler aus den beiden Hochwaldorten am Standort Mandern versammelt. Laut Kells Bürgermeister Werner Angsten (CDU) waren sich die VG-Gremien einig, dass eine Rückkehr der Schüler nach Waldweiler keinen Sinn mehr mache. Der ausschlaggebende Punkt dafür ist die Entwicklung der Schülerzahlen. Weil in den beiden Dörfern zu wenige Kinder da sind, kann ab Sommer 2011 an der Grundschule nur noch eine Kombi-Klasse aus Erst- und Zweitklässlern gebildet werden. Am Schulstandort Waldweiler hätte es ab diesem Zeitpunkt also nur noch eine Klasse gegeben, was die Schulaufsichtsbehörde – die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier bereits vor Wochen als „pädagogisch und organistorisch schwierig“ bezeichnete. Deshalb hat das VG-Gremium beschlossen, dass fortan alle Schüler dauerhaft in Mandern unterrichtet werden.