1. Region

Fall Tanja Gräff: Polizei prüft Zusammenhang mit Morden in Belgien

Fall Tanja Gräff: Polizei prüft Zusammenhang mit Morden in Belgien

Nach TV-Recherchen prüft die Polizei routinemäßig, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden der 21-jährigen Studentin Tanja Gräff aus Korlingen vor zweieinhalb Jahren und Ermittlungen gegen einen mutmaßlichen Serienmörder in Belgien gibt.

 Seit dreieinhalb Jahren ist Tanja Gräff verschwunden. TV-Archiv-Foto: Klaus Kimmling
Seit dreieinhalb Jahren ist Tanja Gräff verschwunden. TV-Archiv-Foto: Klaus Kimmling

(red) Die Trierer Staatsanwaltschaft bestätigte am Freitag gegenüber dem TV, dass eine entsprechende Anfrage bei den belgischen Kollegen laufe, es gebe aber noch keine Anhaltspunkte dafür, dass das Verschwinden der Studentin und die Mordfälle in Belgien in einem Zusammenhang stehen könnten. Ein 38-jähriger Mann soll in Belgien mindestens drei Menschen umgebracht haben. Bekannt wurden die Fälle, nachdem der Mann zugegeben hatte, an Neujahr eine Nachbarin und ihren Freund erschossen zu haben. Später gestand er den Mord an einer 18-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft Brügge verdächtigt den mutmaßlichen Serienmörder zudem, 1996 eine damals 16-jährige Urlauberin aus Vechta im Badeort de Haan umgebracht zu haben. Tanja Gräff war bei einem Sommerfest der Fachhochschule Trier im Juni 2007 spurlos verschwunden.

Archiv: Mehr zum Fall Tanja Gräff in unserem Special