Fell-Fastrau: „Rabiate“ Schlange schockt Hausbewohner

Fell-Fastrau: „Rabiate“ Schlange schockt Hausbewohner

Eine rund 60 Zentimeter lange Ringelnatter hatte sich in Fell-Fastrau (Kreis Trier-Saarburg) in ein Wohnhaus geschlichen und es sich dort bequem gemacht. Die erschreckten Hausbewohner alarmierten die Feuerwehr und einen Schlangenexperten. Als der das Reptil entfernen wollte, wurde es aufsässig. Es richtete sich auf und spuckte wütend ein Sekret aus. Der Experte sprach von einem „sehr rabiaten Exemplar der Gattung Ringelnatter“. Inzwischen befinden sich die unter Artenschutz stehende heimische Schlange wieder in freier Natur im vorderen Hochwald.

Eine rund 60 Zentimeter lange Ringelnatter hatte sich in Fell-Fastrau (Kreis Trier-Saarburg) in ein Wohnhaus geschlichen und es sich dort bequem gemacht. Die erschreckten Hausbewohner alarmierten die Feuerwehr und einen Schlangenexperten. Als der das Reptil entfernen wollte, wurde es aufsässig. Es richtete sich auf und spuckte wütend ein Sekret aus. Der Experte sprach von einem „sehr rabiaten Exemplar der Gattung Ringelnatter“. Inzwischen befinden sich die unter Artenschutz stehende heimische Schlange wieder in freier Natur im vorderen Hochwald.

Mehr von Volksfreund