1. Region

Feuer in Betreuungsheim: Brandstiftung unwahrscheinlich

Feuer in Betreuungsheim: Brandstiftung unwahrscheinlich

Nach dem Brand im Betreuungszentrum „Haus Felsenburg“ in Wittlich geht die Kriminalpolizei nicht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Der Zustand des schwerverletzten Bewohners ist nach wie vor kritisch.

Die bisherigen Ermittlungen der Kripo Wittlich hätten keinen Hinweis ergeben, dass die Ursache des Feuers Brandstiftung sei. Alledings wird am Freitag ein Brandsachverständiger sich die Brandstelle noch genauer anschauen.

Der 35-jährige Bewohner, in dessen Zimmer der Brand ausbrach, liegt zur Zeit in einer Spezialklinik in Ludwigshafen und hat bis zu 50-prozentige Verbrennungen an Armen und Beinen davongetragen. „Sein Zustand ist wird noch als kritisch angesehen“, berichtet die Polizei.Das Feuer in der gemeindepsychiatrischen Betreuungseinrichtung war gegen 2 Uhr in der Nacht zum Donnerstag ausgebrochen. Das Innere des Hauses brannte vollständig aus. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern und das Feuer nach zweieinhalb Stunden löschen.