Fledermäuse durch Einbruchsversuch gefährdet

Irsch/Saarburg · Der Naturschutzbund hat Anzeige bei der Polizei erstatt, weil Unbekannte im März versucht haben, den Zugang zu einem ehemaligen Westwallbunker im Waldgebiet „Schartenberg“ in der Gemarkung Irsch/Saarburg aufzubrechen. Die Bunkeranlage ist Rückzugsgebiet für die sehr seltene und unter besonderem Schutz stehende Fledermausart „Große Hufeisennase“.

Die Täter müssen laut Polizei mit schwerem Handwerksgerät und mindestens zu zweit versucht haben, die Stahlkonstruktion des Eingangsbereiches aufzubrechen. Die Tatzeit liegt zwischen dem 8. und dem 15. März.

Das Umweltkommissariat der Kriminalinspektion Trier hat die Ermittlungen wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz aufgenommen, da die seltene Fledermausart durch den Einbruchsversuch in ihrem Winterquartier gestört wurde.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, können sich unter folgender Telefonnummer an die Polizei: 0651/9779-2260 oder -2290 wenden.