Flugplatz Bitburg: Kreis übernimmt Anteile

Flugplatz Bitburg: Kreis übernimmt Anteile

Die CDU/FDP hat am Mittag im Kreistag Bitburg-Prüm die Übernahme der frei werdenden Geschäftsanteile durch den Eifelkreis durchgesetzt. Zuvor hatte völlig überraschend Landrat Roger Graef (CDU) seine Abkehr von den Flugplatzplänen bekanntgegeben.

(mr) Die FWG legte daraufhin nach einer zehnminüten Auszeit einen Änderungsantrag vor. Dieser hatte vorgesehen, dass nicht der Kreis die Anteile der aussteigenden Kreise Bernkastel-Wittlich, Vulkaneifel und Trier-Saarburg übernehmen solle, sondern die Flugplatz Bitburg GmbH. Dadurch hätte der Eifelkreis gleichwohl in ein Bürgschaftsverhältnis eintreten müssen. SPD und Grüne hatten zu Beginn der Debatte erneut heftig gegen die Flugplatzpläne protestiert. SPD-Fraktionschef Benrd Spindler hatte von einem "beschämenden Bild" für den Eifelkreis gesprochen.

Graef hatte seine Abkehr mit der anhaltenden Weltwirtschaftskrise begründet sowie damit, dass die Region nicht mehr zusammenstehe. Die CDU hatte zur Sitzung beantragt, dass der Kreis die Anteile der ausscheidenden Kreise Vulkaneifel, Trier-Saarburg und Bernkastel-Wittlich übernehmen soll.

Mehr von Volksfreund