1. Region

Freien-Direktkandidat Ralf Karst gestorben

Nachrufe : Freien-Direktkandidat Ralf Karst gestorben

Traurige Nachrichten von den Freien Wählern: Ralf Karst, Spitzenkandidat der Freien im Wahlkreis 24 (Trier/Schweich) bei der Landtagswahl im kommenden Jahr, ist diese Woche überraschend gestorben.

Landesvorsitzender Stephan Wefelscheid sprach in einer ersten Würdigung von einem „sehr schmerzlichen Verlust“. Ralf Karst sei „ein besonderer Mensch“ gewesen, sagte Wefelscheid. „Er hatte einen politischen Instinkt, wie man ihn selten findet, dazu einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und war immer positiv zum Leben eingestellt.“ Für Ralf Karst habe es keine Probleme gegeben, nur Herausforderungen. „Er wird mir fehlen“, so der Freien-Landesvorsitzende.

Der 54-jährige Karst hatte erst vor wenigen Wochen seine Kandidatur für das Direktmandat im Wahlkreis 24 bekanntgegeben. Der Wahlkreis umfasst die Verbandsgemeinden Schweich, Trier-Land und Ruwer sowie die Stadtteile Biewer, Pfalzel und Ehrang der Stadt Trier. „Ich bin neu auf dem politischen Parkett, stehe mit beiden Beinen auf dem Boden und bin unabhängig und frei“, sagte der seit fast drei Jahrzehnten selbstständige Ingenieur in seiner Vorstellungsrede.

Karst lebte mit seiner Familie in Zemmer (Kreis Trier-Saarburg).