Freispruch für den Bürgermeister von Kaisersesch

Freispruch für den Bürgermeister von Kaisersesch

Das Amtsgericht Cochem hat den Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Kaisersesch (Kreis Cochem-Zell) und frühere Ortsbürgermeister von Dockweiler (Kreis Vulkaneifel), Ewald Mattes, vom Vorwurf der sexuellen Nötigung freigesprochen.

(sts) Mattes war vorgeworfen worden, eine frühere Angestellte der VG-Verwaltung Kaisersesch sexuell belästigt zu haben. Bis zum Schluss des Prozesses stand Aussage gegen Aussage. Der Cochemer Richter erklärte zur Begründung des Urteils, der Sachverhalt sei trotz langer Beweisaufnahme letztendlich für das Gericht nicht mehr zu klären gewesen. Objektive Spuren hätten gänzlich gefehlt und in den Angaben der Zeugen seien immer wieder Brüche gewesen.

Er betonte, dass das Gericht die Angaben der Nebenklägerin durchaus für glaubhaft halte. Die heute 43-Jährige hatte ausgesagt, Mattes habe sie mehrfach sexuell bedrängt. Der heftigste Vorfall sei 2005 während einer Dienstreise in Stuttgart passiert, wo der Bürgermeister sie in einem Hotelfahrstuhl bedrängt, ihre Bluse aufgerissen und ihre Brüste angefasst habe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Ob die Nebenklägerin in Revision geht, ist noch unklar.

Mehr von Volksfreund