1. Region

Fridays for Future in Trier, Saarburg und Daun: Klimastreiks in der Region

Protest : Klimastreiks in der Region: Hier gibt es am Freitag Kundgebungen

Fridays for Future beteiligt sich morgen am globalen Klimastreik. Auch in der Region werden viele junge Menschen auf die Straßen gehen. Wir verraten, wann und wo die Demos geplant sind.

Globaler Klimastreik am 24. September – auch in Deutschland gehen in fast 400 Städten Menschen auf die Straße, um für mehr Klimagerechtigkeit und die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens zu demonstrieren.

Der 24. September wurde laut den Organisatoren nicht zufällig gewählt. Zwei Tage später, am 26. September, findet die Bundestags­wahl statt. „Die nächste Bundesregierung wird wegweisende Maßnahmen ergreifen müssen, um das 1,5°C-Ziel zu erreichen. Deswegen ist es enorm wichtig, dass die Wählerinnen und Wähler sich gut informieren und eine nachhaltige Wahl­entscheidung treffen“, sagt Henry Hofmann von Fridays for Future (FFF).

Viele Mitglieder der jungen Klimabewegung seien aber gar nicht wahlberechtigt. „Wir setzen deswegen auf die Solidarität unserer Eltern, Großeltern und wahlberechtigte Mitmenschen. Sie sind diejenigen, die uns eines Tages den Planeten übergeben werden. Doch wie dieser dann aussieht, liegt in ihrer Hand.“

200 Personen bei Fridays for Future auf dem Domfreihof in Trier

Der erste Klimastreik, damals alleine von der Schwedin Greta Thunberg veranstaltet, ist mehr als drei Jahre her. In Trier hat die erste Demo im Januar 2019 stattgefunden. Die Bilanz der Bundesregierung sei jedoch spärlich, meinen die Klimaaktivisten. Deshalb wollten sie klarmachen: „Diese Wahl ist Klimawahl!“

Klimastreik in der Region: Hier gibt es morgen Demonstrationen

  • In Trier demonstriert Fridays for Future morgen um 12 Uhr am Domfreihof. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.
  • Auch in Saarburg ist für Freitag eine Demonstration geplant. Es ist die zweite Fridays-for-Future-Protestaktion in der Kleinstadt und damit auch die zweite Demonstration dort überhaupt. Organisiert wird sie von Fridays for Future Saarburg und der Sozialistischen SchülerInnen Gewerkschaft Deutschland (SSGD).

Tim Kettenhofen, der als 13-Jähriger die erste Demo mit rund 200 Teilnehmern vor fast zwei Jahren organisiert hat, ist wieder mit dabei. Den Organisatoren geht es darum, vor der Bundestagswahl, die sie als Schicksalswahl für die Jugendlichen ansehen, gerade im ländlichen Raum mit vorherrschend konservativen Mehrheiten ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.

„Bei dieser historischen Entscheidung, bei der stärker denn je die über 60-jährigen Wählerinnen und Wähler das Ergebnis dominieren werden, ist ein Umdenken in der älteren Generation von entscheidender Bedeutung, um den unzureichenden Weiter-so-Kurs der letzten Jahre zu beenden.“

Um 10 Uhr geht der Protest auf dem Heckingplatz los. Die Demonstranten ziehen nach zwei Redebeiträgen los Richtung Graf-Siegfried-Straße, dann auf den Schlossberg an der Verbandsgemeindeverwaltung vorbei und wieder zurück. Die Polizei rechnet mit einer einstündigen Sperrung des Bereichs bis etwa 12 Uhr.

  • In der Vulkaneifel sind die Klimaaktivisten morgen in Daun aktiv: Die Demo beginnt um 15 Uhr auf dem Laurentiusplatz.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fridays for Future demonstrieren auf dem Domfreihof in Trier