Fußball: Trier schlägt Esch 3:1 – Cinar bleibt Kapitän

Fußball: Trier schlägt Esch 3:1 – Cinar bleibt Kapitän

Auch im letzten Testspiel der Sommer-Vorbereitung hat sich Fußball-Regionalligist Eintracht Trier schadlos gehalten. Gegen den luxemburgischen Meister Jeunesse Esch, der allerdings kein echter Gradmesser war, siegten die Gastgeber im Moselstadion mit 3:1. Für Trier trafen Saccone, Patschinski und Meha.

(bl) Neun Spiele, neun Siege, Torverhältnis: 73:6. Die nackten Zahlen sind imponierend. Dennoch will bei Eintracht Trier niemand abheben. Zu Recht. Denn die Testspielgegner in den vergangenen Wochen waren fast ausschließlich keine wahren Prüfsteine. Das galt auch für den luxemburgischen Meister Jeunesse Esch, den die Eintracht am Samstagabend im Moselstadion begrüßte. Esch spielte sehr verhalten und ging einigen Zweikämpfen aus dem Weg. Trier passte sich dem behäbigen Tempo an – zum Leidwesen von Trainer Roland Seitz: „Wir haben viel zu langsam gespielt.“ Dennoch siegte Trier – dank drei schöner Tore. Beim frühen 1:0 traf Piero Saccone mit sattem Rechtsschuss aus 20 Metern (2.). Das 2:0 markierte Nico Patschinski nach feinem Pass von Alban Meha (27.). Herrlich dann der Treffer zum 3:0 von Meha, der ansatzlos von der linken Seite einen Schlenzer im Tor unterbrachte (64.).Trier hätte höher gewinnen können – doch vor allem „Patsches“ Sturmpartner Thomas Kraus wirkte in drei, vier Szenen unglücklich. Dem 1:3-Anschlusstreffer von Alphonse Leweck gingen Konzentrationsfehler im Trierer Defensivverbund voraus (81.).Michael Dingels stand kurzfristig nicht zur Verfügung. Er hatte sich im Freitagstraining an der Leiste verletzt. Die genaue Diagnose stand am Samstag nach Aussage des Rechtsverteidigers noch nicht fest. Als Kapitän führte Josef Cinar Triers Mannschaft aufs Feld. Der Abwehrspieler trägt auch in der neuen Saison die Binde. Sein Stellvertreter ist Neuzugang Torge Hollmann – Cinars Partner in der Innenverteidigung. „Josef hat seine Sache in der Vorbereitung gut gemacht. Zudem ist er für das Amt weiterhin Feuer und Flamme“, begründet Seitz seine Entscheidung pro Cinar.Am 8. August startet Trier mit einem Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern II in die neue Regionalliga-Saison. Aufstellung Trier im Test gegen Esch: Lengsfeld – Zittlau (69. Kempny), Cinar, Hollmann, Drescher – Asma (69. Mvondo), Saccone, Kohler (46. Bachl-Staudinger), Meha (84. Bidon) – Kraus (79. Eckstein), Patschinski