1. Region

Generalvikar aus Trier: Gottesdienst an Ostern mit Besuchern

Kirche : Trierer Generalvikar: Ostergottesdienste wie geplant mit Besuchern

Der Protest der Kirchen und Gläubigen hat sich ausgezahlt. Die Politik hat auch beim Thema Gottesdienste einen Rückzieher gemacht. Was das konkret bedeutet.

Die Kar- und Ostergottesdienste im Bistum Trier finden wie geplant statt. Das gab Generalvikar Ulrich Graf von Plettenberg am Freitag bekannt. Mit einer entsprechenden Entscheidung war bereits gerechnet worden, nachdem das ursprüngliche Ansinnen der Politik, nur virtuelle Gottesdienste zu feiern, zurückgenommen worden war. „Es ist gut, dass wir die Kar- und Ostertage wie geplant feiern können“, sagte von Plettenberg laut einer Mitteilung des Bistums. „Wir erleben seit Monaten, dass wir mit den Hygiene- und Infektionsschutzregeln, die unser Schutzkonzept vorgibt, unter guten und sicheren Bedingungen Gottesdient feiern können.“

Gleichzeitig wies der Generalvikar darauf hin, dass viele Gemeinden auch Gottesdienste im Internet übertragen oder Telefongottesdienste anböten. Infos dazu seien unter https://www.t1p.de/medial-mitbeten zu finden.

Ähnlich wie der Trierer Generalvikar äußerte sich auch der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel. Die Presbyterien, die für die Art und Gestaltung von Gottesdiensten verantwortlich seien , würden sich unter Berücksichtigung der Situation vor Ort verantwortungsvoll für oder gegen Präsenzgottesdienste entscheiden, so Latzel.

An Ostern feiern Christen ihr ältestes und wichtigstes Fest: die Auferstehung Jesu am dritten Tag nach dem Tod am Kreuz. Nach Möglichkeit wird in der Osternacht von Karsamstag auf Ostersonntag eigentlich das Sakrament der Taufe gespendet.