Gerolstein/Daun: VG Gerolstein klinkt sich aus Panoramastraße wieder aus

Gerolstein/Daun: VG Gerolstein klinkt sich aus Panoramastraße wieder aus

(bl) In knapp vier Monaten wird die Landesgartenschau in Trier eröffnet. Während die Vorbereitungen zur Präsentation des Kreises Daun im Rahmen der Schau auf Hochtouren laufen, hat sich das Vorhaben der Verbandsgemeinde (VG) Gerolstein, Teil der Panorama-Straße des Kreises Bitburg-Prüm zu werden, zerschlagen. Ursprünglich wollte sich die VG ihr auch gar nicht anschließen. Die im Frühjahr 2002 von der CDU-Fraktion im Kreistag Bitburg-Prüm vorgeschlagene Idee, sich mit einer Landesgartenstraße „EifelLand" mit Gartenanlagen in der Eifel einzuklinken, sei auf den Kreis Daun nicht übertragbar, lautete die einhellige Meinung in einer Besprechung des Landrats mit den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden im Frühjahr 2003. Nachdem jedoch das Konzept geändert wurde hin zu einer touristischen Straße mit Sehenswürdigkeiten über die Gärten hinaus, schwenkte Gerolsteins VG-Bürgermeister Matthias Pauly um. Der VG-Rat folgte ihm und beschloss mit einer Gegenstimme, sich an der Straße durch Beschilderung geologischer Sehenswürdigkeiten zu beteiligen. Die VG mit im Boot, der Rest des Kreises nicht - diese Konstellation sorgte bei manchen für verwunderte Blicke. Inzwischen beschloss der VG-Rat Gerolstein jedoch einen Rückzieher, aus finanziellen Gründen. Die Kostenbeteiligung wurde zuletzt auf 4000 Euro festgelegt. „Ursprünglich sind wir von 1500 Euro ausgegangen. Wir hatten uns dann im Verbandsgemeinde-Rat einen Puffer bis 2000 Euro gesetzt", erklärt Pauly auf TV-Anfrage. „Eine Kostenexplosion auf das Zweieinhalb-Fache konnten wir dann nicht mehr mittragen. Denn der mögliche Nutzen ist gleichzeitig nicht gestiegen", begründet Pauly den Beschluss des Rats.

Mehr von Volksfreund