| 14:08 Uhr

Ausstellung
„Kunst trifft Vulkan“ ist in Mainz zu sehen

Nächste Ausstellungsstation für die Künstler aus der Vulkaneifel ist das Umweltministerium in Mainz.
Nächste Ausstellungsstation für die Künstler aus der Vulkaneifel ist das Umweltministerium in Mainz. FOTO: TV / unknown
Gerolstein/Daun/Mainz. Die Ausstellung „Kunst trifft Vulkan“ ist vom 6. bis 28. Juni im Umweltministerium in Mainz zu sehen.

(red) Die Ausstellung „Kunst trifft Vulkan“ ist vom 6. bis 28. Juni im Umweltministerium in Mainz zu sehen und wird dort von Ministerin Ulrike Höfken eröffnet. Christiane Hamann vom Kulturwerk Weißenseifen führt als Kuratorin in die Ausstellung ein, Michael Frangen, Leiter der Kreismusikschule Vulkaneifel, wird die Präsentation musikalisch umrahmen.

 Die meisten der 22 teilnehmenden Künstler leben und arbeiten in der Vulkaneifel und zeigen viele neue Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Installation, Collage, Zeichnung und Fotografie. Manche gegenständlich, andere abstrakt oder experimentell mit verschiedenen Materialien wie Erden, Gesteinen oder Textil.

Sie verweisen auf das Spannungsfeld zwischen der besonderen Landschaft mit den prägenden Vulkanen und dem  Eingriff mit wachsenden Gruben, die aus Sicht der Künstler an Mondlandschaften erinnern.

Alle Arbeiten sind in den vergangenen Jahren entstanden, in denen die einzigartige Vulkanlandschaft neu wahrgenommen wurde und Konzepte für einen achtsameren Umgang konzipiert worden sind.

So fand das Ausstellungsprojekt „Kunst trifft Vulkan“ großen Zuspruch, das 2017 von der Interessengemeinschaft Eifelvulkane angeregt worden war. In Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung wanderte die Ausstellung zum 200-jährigen Bestehen des Kreises Vulkaneifel von Daun durch die Eifel: ins Naturkundemuseum Gerolstein, ins Rathaus Hillesheim, die Galerie am Pi in Weißenseifen und von dort aus nun mit vielen neuen Arbeiten in die Landeshauptstadt.

Kontakt: lydia.schend@yahoo.de und info@kulturwerk-eifel.de