| 00:19 Uhr

Den Klimawandel im Blick

Martin Krämer.
Martin Krämer. FOTO: (e_daun )
Daun/Gerolstein. Daun/Gerolstein (red/mh) Eine Förderung aus dem Europäischen Life-Programm ermöglicht es dem Naturpark und Unesco Global Geopark Vulkaneifel, sich intensiver dem Klimawandel und der Artenvielfalt zu widmen. Für die Bearbeitung dieser Themen wurde in der Geschäftsstelle der Natur- und Geopark Vulkaneifel die Stelle eines Klimawandelmanagers eingerichtet und aktuell besetzt.

Den Posten hat Martin Krämer inne.
Die Vulkaneifel ist in diesem internationalen Projekt nicht alleine. Neben dem Unesco-Biosphärenreservat Pfälzer Wald und dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald und der Verbandsgemeinde Rhaunen aus Rheinland-Pfalz sind weitere Großschutzgebiete aus allen neuen Bundesländern, Nordrhein-Westfalen, Saarland und aus Luxemburg am Projekt beteiligt.
Wissenschaftlicher Begleiter und Projektkoordinator ist das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement, ein Institut der Hochschule Trier mit Sitz am Umwelt-Campus Birkenfeld.
Das Projekt mit dem Kürzel Zenapa (Zero Emission Nature Protected Areas - Nullemissionen in Naturschutzgroßgebieten) stellt sich der Herausforderung, die Energiewende in Einklang mit den verschiedensten Anforderungen des Klima-, Natur- und Artenschutzes zu bringen. Das Projekt Klima verfügt über einen Etat von rund 17 Millionen Euro.
Für die Vulkaneifel mit einem Teilbudget von mehr als 1,7 Millionen Euro bietet dieses Projekt die Chance, gemeinsam mit einem internationalen Konsortium in den kommenden acht Jahren Strategien zum Klimaschutz modellhaft zu entwickeln und umzusetzen.
Martin Krämer ist der neue Klimawandelmanager in der Vulkaneifel. Telefon 06592/933-294; E-Mail:
martin.kraemer@vulkaneifel.de