| 18:22 Uhr

Kommunalpolitik
FWG schickt keinen eigenen Kandidaten ins Rennen

Gerolstein/Hillesheim/Jünkerath. Die Freien Wähler haben ihre Kandidatenliste für die Wahl des Rats der neuen Verbandsgemeinde Gerolstein aufgestellt, stellen aber keinen Bewerber für die Bürgermeisterwahl.

(red) Die FWG ist personell gerüstet für die Wahl des Rats der neuen Verbandsgemeinde Gerolstein am 21. Oktober. Sie hat ihre 50 Kandidaten umfassende Liste aufgestellt. „Es ist uns gelungen, eine Liste aufzustellen, in denen die großen Orte und Städte, aber auch die Dörfer sehr gut vertreten werden“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Kandidaten vertreten ein Gebiet von Ormont bis Birresborn sowie von Neroth bis Üxheim.

Angeführt wird die Liste von der Kreisvorsitzenden Karin Pinn aus Wiesbaum. Sie freut sich, dass es gelungen ist, bisherige Ratsmitglieder mit kommunalpolitischer Erfahrung und auch junge Menschen  aus der Region neu für die Liste zu gewinnen. 50 FWG-ler haben im Rahmen einer Mitgliederversammlung fast einstimmig dem Wahlvorschlag, den der Vorstand im Vorfeld mühevoll erarbeitet hat, zugestimmt.

Die  FWG hatte ursprünglich auch vor, einen Kandidaten oder eine Kandidatin für die ebenfalls am 21. Oktober stattfindende Wahl des Verbandsgemeinde-Bürgermeisters zu finden. „Es ist jedoch nicht gelungen, einen eigenen Bewerber zu präsentieren, der sich von den bereits bekannten Kandidaten abhebt. Daher werden wir weder einen eigenen Kandidaten präsentieren noch einen der bisherigen Bewerber explizit unterstützen“, teilt die FWG mit. In einer Mitgliederversammlung hatten sich drei der fünf Kandidaten – Dietmar Johnen von den Grünen, der freie Bewerber Hans Peter Böffgen und Gerald Schmitz von der CDU – vorgestellt. Karin Pinn sagt dazu: „Wir sind aber davon überzeugt, dass wir mit jedem der drei Kandidaten, sofern er Bürgermeister wird,  gut zusammenarbeiten werden.“

Politisch wollen sich die Freien Wähler für eine zügige Zusammenführung der drei Verwaltungen einsetzen.  Ziel ist eine bürgernahe, leistungsstarke und effiziente Verwaltung. Dabei sollen die Bürger  an allen bisherigen Standorten auch zukünftig ihre Anliegen zuverlässig erledigen können. Schwerpunkte setzen die Freien Wähler dabei in den Bereichen Kinderbetreuung, Bildung, nachhaltige und klima­freundliche Energieversorgung und Mobilität sowie bei der finanziellen Entlastung der Städte und Dörfer.

Folgende Frauen und Männer wurden von der FWG-Versammlung für die Wahl zum neuen Rat der Verbandsgemeinde Gerolstein nominiert: 1. Karin Pinn (Wiesbaum), 2. Klaus-Dieter Peters (Neroth), 3. Hans-Hermann Grewe (Gerolstein), 4. Leo Meeth (Pelm), 5. Stephan Juchems (Stadtkyll), 6.  Rudolf Matthey (Lissendorf), 7. Walfriede Kasel (Ormont), 8. Dieter Bernardy (Hillesheim), 9. Horst Wirtz (Üxheim-Niederehe), 10. Theo Valerius (Hillesheim), 11. Sabine Martinez (Gerolstein), 12. Sebastian Metz (Berlingen), 13.  Nikolaus Hayer (Neroth), 14. Guido Pfeil (Stadtkyll), 15. Matthias Dederichs (Lissendorf), 16. Günter Klinkhammer (Birgel), 17. Christoph Bröhl (Hillesheim), 18. Carina Möller (Hillesheim), 19. Hans-Walter Blankenheim (Hillesheim), 20. Heinz Weber (Gerolstein) 21. Udo Platten (Pelm) 22. Erwin Hontheim (Gerolstein), 23. Werner Grasediek (Steffeln), 24. Josef Ballmann (Stadtkyll), 25. Antje Meier (Lissendorf), 26. Markus Fohn (Oberbettingen), 27. Anna-Maria Hoffmann (Üxheim-Niederehe), 28.  Leo Emondts (Kerpen), 29. Leslie Raabe (Gerolstein), 30. Philipp Sonnen (Birresborn), 31. Hans-Erich Heinrichs (Neroth), 32. Lars Hoffmann (Jünkerath), 33. Annemie Keils (Reuth), 34. . Georg Lentz (Stadkyll), 35. Heike Plein (Hillesheim), 36. Jochen Mathar (Hillesheim), 37. Paul Becker (Berndorf), 38. Helmut Bell (Pelm), 39. Lothar Schun (Lissendorf), 40. Jörg Leclaire (Hillesheim), 41. Hans Eltze (Gerolstein), 42. Hildegard Caspers (Lissendorf), 43. Jürgen Meyers (Hillesheim), 44. Rosi Eul (Gerolstein), 45. Berthold Crump (Lissendorf), 46.  Gerlinde Blaumeiser (Gerolstein), 47. Melitta Gray (Stadtkyll), 48. Robert Hötzel (Üxheim), 49.  Angelika Gehlen (Lissendorf), 50.  Helmut Adrian (Gerolstein).