| 20:36 Uhr

Die Rudel-Chefin freut sich aufs Rennen

Gabi Lames und ihre Huskies in Aktion: Beim Schlittenhunde-Rennen kommen die Tiere richtig in Fahrt. Foto: privat
Gabi Lames und ihre Huskies in Aktion: Beim Schlittenhunde-Rennen kommen die Tiere richtig in Fahrt. Foto: privat
Hillesheim. Die Musher kommen in die Eifel: Mehr als 50 Schlittenhundeführer werden am Wochenende zum Rennen in Hillesheim erwartet. Wenn kein Schnee liegt, sind die Sportler mit Wagen anstatt Schlitten unterwegs. Auch die deutsche Meisterin wird teilnehmen. Der TV hat sie besucht. Sarah-Lena Gombert

Hillesheim. Wenn die Rudel-Chefin auf die Wiese zugeht, dann kennen Polaris und seine Kollegen kein Halten mehr: Aufgeregt rennen die vierzehn drahtigen Huskys am Zaun auf und ab, um "ihren" Menschen, Gabi Lames, zu begrüßen. Die agilen Hunde wuseln um die Eifelerin herum und springen hoch und stützen ihre Pfoten an ihrem Oberkörper ab.
Gabi Lames muss lachen, sie freut sich. Sie freut sich über die nette Begrüßung und auch auf das kommende Wochenende. Denn dann startet sie mit ihren Hunden bei einem großen Schlittenhunde-Rennen. Nicht etwa in Nordeuropa oder Sibirien - nein, gleich hier um die Ecke, in Hillesheim.
Der Schlittenhunde-Sportclub Rheinland-Saarland (SSRS) lädt am Samstag, 3. Dezember, und Sonntag, 4. Dezember, jeweils um 10 Uhr zur Landesmeisterschaft Rheinland-Pfalz ein. Bislang haben sich dafür 55 Teilnehmer angemeldet. Die Musher, so heißen die Schlittenhundeführer, kommen aus Rheinland-Pfalz, Hessen, dem Kölner Raum und auch aus Belgien. "Der Musher mit der weitesten Anreise muss 430 Kilometer fahren", sagt Gabi Lames, die das Rennen gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des SSRS organisiert. Ihr selbst ist kaum ein Weg zu weit, um mit ihren Hunden ein Rennen zu bestreiten.
Wettkampf am Wochenende


Seit 20 Jahren ist Lames aktiv im Schlittenhundesport, und zwar erfolgreich. Ihr Büro ist voll mit glänzenden Trophäen, die sie bei den Rennen errungen hat. Erst im Oktober hat Lames den Titel als Deutsche Meisterin gewonnen, im sogenannten Bikejöring. Dabei läuft der Hund vor einem Fahrrad her. Der Mensch auf dem Rad tritt unterstützend in die Pedale. Auch am Wochenende wird Lames beim Bikejöring mitmachen - ebenso in der 6-Hunde-Klasse, bei der die entsprechende Anzahl von Tieren einen Schlitten oder Wagen zieht.
"Das tolle an dem Sport ist, dass man so viel an der frischen Luft ist", sagt Lames, die vier Mal pro Woche mit ihren Hunden trainiert, und ergänzt: "Das ist echte Teamarbeit!" Arbeit ist nicht nur das Training, sondern auch die Schulung der Leithunde. Das sind die Tiere, die beim Rennen vorne an der Spitze laufen und den Weg vorgeben. "Alle meine Hunde sind ausgebildete Leithunde", sagt Lames. Sie müssen Befehle verstehen und dürfen sich nicht ablenken lassen, wenn bespielsweise andere Hunde am Rand der Rennstrecke auftauchen.

Letzter Wettkampf in Hillesheim vor acht Jahren

Acht Jahre ist es her, seit das letzte Rennen dieser Art in Hillesheim stattgefunden hat. "Damals hatten wir beste Bedingungen", erinnert sich Gabi Lames, und meint damit einen schneebedeckten Untergrund, auf dem die Sportler mit ihren Schlitten gut fahren können. Doch auch wenn für das Wochenende kein Schnee erwartet wird, werden die Hunde laufen: dann eben vor Wagen mit Rollen statt vor einem Schlitten. "Man wird ein bisschen vermatscht, aber das macht nichts", sagt Lames und grinst.
Lames liebt ihre Hunde. Sie ist mit Hunden aufgewachsen und könnte sich, so sagt sie, ein Leben ohne ihre Tiere gar nicht mehr vorstellen. Darum kommen die Huskys sowie der Dobermann und der Schäferhundmischling auch jeden Abend mit zu ihr nach Hause. Lames hat ihre Begeisterung für Tiere sogar zum Beruf gemacht. Sie leitet neben einer Hundepension auch eine Hundeschule und einen Friseursalon - natürlich für Hunde. "Das sind richtig gute Zuhörer und einfach gute Freunde."Extra

Straßensperrungen: Wegen des Schlittenhunde-Rennens am Samstag, 3., und Sonntag, 4. Dezember, werden einige Straßensperrungen eingerichtet. Das teilt die Hillesheimer Verbandsgemeindeverwaltung mit. Betroffen sind die Kreisstraße 58 zwischen Berndorf und Walsdorf sowie einige Wirtschaftswege im Bereich Hillesheim und Berndorf. Die Sperrungen gelten an beiden Tagen jeweils von 12 bis 15 Uhr. slg