| 00:15 Uhr

Eifelverein lädt ein zur Wanderung durch die virtuelle Welt

Der Eifelverein hat die Überarbeitung seiner Internetpräsenz in Eigenregie gestemmt. Foto: Eifelverein
Der Eifelverein hat die Überarbeitung seiner Internetpräsenz in Eigenregie gestemmt. Foto: Eifelverein FOTO: Uwe Hentschel (uhe), URSULA PETERS ("TV-Upload Hentschel"
Bitburg. Bitburg Hans-Eberhard Peters, Hauptmedienwart des Eifelvereins, ist stolz, eine komplett überarbeite Internetpräsenz des Eifelvereins vorstellen zu können. Er sagt: "Wir haben unsere Anstrengungen darauf gelegt, in den Neuen Medien präsenter zu sein. Uwe Hentschel

Und ich denke, das ist uns ganz gut gelungen."
Im Internet präsent ist der Eifelverein schon lange. "Das Problem unserer alten Internetseite war aber die komplizierte Bedienbarkeit und die starre Struktur", erklärt der Medienwart. Und noch etws ist neu: War bislang eine IT-Firma beauftragt worden, so gestaltet der Eifelverein seine Internetpräsenz nun in Eigenregie. Alles auch eine Kostenfrage. Denn: Für eine komplette Überarbeitung der Internetpräsenz durch eine Firma wäre laut Peters ein höherer fünfstelliger Betrag fällig gewesen. "Weil wir solche Ausgaben gegenüber unseren Mitgliedern nicht hätten verantworten können, haben wir es selbst in die Hand genommen."
So trafen sich im April 2016 in Rheinbach Vertreter einiger Ortsgruppen zu einer ersten Impulsveranstaltung. Zunächst haben die Teilnehmer die Anforderungen ermittelt, um dann einheitlich die Internetseiten der Ortsgruppen zu überarbeiten. Im nächsten Schritt wurden Schulungen für alle Ortsvereine organisiert - wobei es bei der Medienkompetenz durchaus Unterschiede gibt. "Gerade bei den kleineren Ortsgruppen haben wir oft das Problem, dass sich keiner findet, der die Internetseite betreut", sagt er. Jedoch habe man auch dafür eine Lösung gefunden.
So sind aktuell bereits 92 der 146 Ortsgruppen mit dem neuen System des Eifelvereins ausgestattet. Weitere 17 Gemeinden arbeiten noch mit einer eigenen Lösung. Und für die restlichen 37 Gruppen, denen es an Fachpersonal fehlt, bieten Peters und sein kleines Team abgespeckte Internet-Versionen.
Das Resultat kann sich sehen lassen: So finden sich auf den Seiten mehr als 850 Wanderrouten mit GPS-Tracks und vielfältigen Informationen zu Angeboten und Veranstaltungen. "Zudem können die eigenen Touren im Vorfeld am Computer geplant werden", erklärt der Hauptmedienwart.
Noch vor 15 Jahren habe sich der Verein ausschließlich auf Druckmedien konzentriert. Zwischenzeitlich aber hätten die digitalen Medien zunehmend an Bedeutung gewonnen.
Das belegen auch die sozialen Netzwerke, in denen der Eifelverein ebenfalls aktiv ist. "Wir haben auf der Facebook-Seite des Eifelvereins bereits rund 4500 Abonnenten", sagt der Medienwart. Und bei dem Blog "Eifelsüchtig" seien es sogar 8700. "Wir als Eifelverein kommen aus den Tiefen der analogen Zeit", sagt Peters. "Und mit unserem neuen Angebot sorgen wir für die Verbindung zwischen der analogen und der digitalen Welt."