| 20:44 Uhr

Ein Stück vom Spenden-Kuchen

Daun. "Sehr erfreuliche Zahl": Sechs Stiftungen sind im Kreis Vulkaneifel entstanden. Stephan Sartoris

Jeder kennt es: In den Wochen vor Weihnachten finden sich in der Post Briefe von diversen Organisationen, die um Spenden bitten. Nicht verwunderlich, sitzt das Portemonnaie in dieser Zeit doch lockerer als sonst, viele sind bereit, beispielsweise Hilfsorganisationen finanziell zu unterstützen. Ein Milliardenkuchen - warum nicht versuchen, einen Teil davon auch im Kreis Vulkaneifel zu halten, um gute Dinge vor Ort zu unterstützen?

Das ist Ziel der Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse (KSK) Vulkaneifel, die im vergangenen Jahr gegründet worden ist. Unter deren Dach sind mittlerweile sechs Stiftungen entstanden: die Bürgerstiftung des Landkreises Vulkaneifel, die Bürgerstiftung Gesunde Verbandsgemeinde Daun, die Stiftung des Rotary Club Daun Eifel, die Stiftung Bürger für Bürger, die Stiftung der Musikschule Landkreis Vulkaneifel und die Klaus Thiering Stiftung zur Förderung der Jugendarbeit. Sie aus dem Nachlass von Klaus Thiering, 2016 verstorbener ehemaliger Lehrer an der Realschule plus Hillesheim, eingerichtet worden. In seinem Sinne sollen beispielsweise Präventionsprojekte und Berufsorientierungsmaßnahmen für Schüler gefördert werden

Für den KSK-Vorstandsvorsitzenden Dietmar Pitzen sind sechs Stiftungen "für den kurzen Zeitraum eine qualitativ hohe und sehr erfreuliche Anzahl." Er nennt einen Gesamtbetrag von 30.000 Euro an Spenden, die in den vergangenen 18 Monaten in die Stiftungen geflosssen sind. Da will sich auch die KSK nicht lumpen lassen: Alle sechs Einrichtungen haben in dieser Woche jeweils 2000 Euro bekommen. Das Prinzip des Stiftungsfonds ist vergleichbar mit einer persönlichen Einliegerwohnung in einem großen Stiftungshaus, das von der KSK errichtet worden ist. Und je mehr Bürger eine Einliegerwohnung einrichten, desto größer wird das Haus. Ab 25.000 Euro kann eine eigene Stiftung errichtet werden. Es besteht die Möglichkeit, dieser einen eigenen Namen zu geben, und man kann den konkreten Stiftungszweck selbst auswählen. Das Vermögen bleibt langfristig unter dem Dach der Stiftergemeinschaft erhalten. Die Erträge werden nach den Vorgaben des Stifters ausgeschüttet. Jeder Bürger kann sich individuell und unbürokratisch unter dem Dach der neuen Stiftergemeinschaft beteiligen.

Wer sich über das Thema Stiftung informieren will, kann sich an die KSK wenden: unter www.ksk-vulkaneifel.de und unter Telefon 06592/9351242.