| 20:37 Uhr

Erstbundesligist will Titel verteidigen

Hart zur Sache geht es beim Rugby Eifel Cup wie hier im letzten Jahr beim Spiel Trier – Brühl. Foto: Veranstalter
Hart zur Sache geht es beim Rugby Eifel Cup wie hier im letzten Jahr beim Spiel Trier – Brühl. Foto: Veranstalter
Üxheim-Niederehe. Auf dem Rasenplatz in Niederehe geht es am Sonntag, 1. September, heftig zur Sache. Ab 11 Uhr treffen dort sechs Rugbyteams aufeinander, um zum zweiten Mal den Gewinner des Rugby Eifel Wanderpokals zu ermitteln. Mit dabei: Titelverteidiger und Erstbundesligist RC Mainz.

Üxheim-Niederehe. Mit Titelverteidiger und Erstbundesligist RC Mainz, den Vorjahreszweiten, RC Brühl aus der Verbandsliga Nordrhein-Westfalen und dem Team des Regionalligisten FSV Trier-Tarforst treten die drei Erstplatzierten des Vorjahres erneut an beim Rugby Eifel Cup. Ab 11 Uhr treffen auf dem Rasenplatz Auf der Ley in Niederehe insgesamt sechs Rugbyteams aufeinander, um in hartumkämpften Spielen zum zweiten Mal den Gewinner des riesigen Wanderpokals zu ermitteln. Neben Mainz, Brühl und Trier werden die Mannschaften der Drittligisten RC Worms und ESC Kaiserslautern erwartet. Als sechste Mannschaft wird ein sogenanntes "Piratenteam", bestehend aus Spielern des RC Hürth, Stade Sarrois und dem RC Pulheim, das Starterfeld komplettieren.
In einer Vorrunde werden zunächst die vier Halbfinalisten ermittelt, die um den Einzug ins Finale spielen. Danach finden Platzierungsspiele um Platz 5 und um Platz 3 statt, bevor im abschließenden Endspiel der Sieger des Provinzial Rugby Eifel Cup ermittelt wird. Gegen 18.30 Uhr ist die Siegerehrung geplant.
Für die jüngeren Gäste wird das Karla-Kirsche-Mobil der Verbandsgemeinde Hillesheim Station machen, damit sich die Kinder spielerisch und sportlich betätigen können. Für Schnellentschlossene gibt es am Samstag ab 11 Uhr ein Trainingscamp mit mehreren Trainingseinheiten.
Der Rugbysonntag unterstützt die Bemühungen der VG Hillesheim bei ihrem Unterfangen, bei der bundesweiten Aktion "Mis sion Olympic", bei der Deutschlands aktivste Stadt gesucht wird, bis ins Finale vorzudringen. red
Extra

Rugby wird gespielt mit einem eiförmigen Ball auf einem fußballfeldgroßen Rasenplatz. Eine Mannschft besteht aus 15 Spielern. Das Ziel jeder Mannschaft ist, den Ball hinter der Grundlinie des Gegners abzulegen. Dafür gibt es fünf Punkte. Dazu gibt es einen Erhöhung genannten Kick, der zwischen die Malstangen des "Tores" getreten werden soll. Gelingt dies, gibt es weitere zwei Punkte. Drei Punkte können per Strafkick, ebenfalls über die Malstangen getreten, erzielt werden. Weltweit ist Rugby nach Fußball die populärste Mannschaftssportart. Die Hochburgen in Europa befinden sich auf den britischen Inseln, in Frankreich, Italien, Spanien und Portugal. Daneben sind weltweit führend Neuseeland, Australien, Südafrika, Argentinien und die Südseenationen Samoa, Fidschi und Tonga. red