| 00:14 Uhr

Lachen für den guten Zweck

Cosmo Ombre, Ralf Kramp und Thomas Regnery freuen sich über den Erolfg des Benefizabends für die Klinik Clowns.
Cosmo Ombre, Ralf Kramp und Thomas Regnery freuen sich über den Erolfg des Benefizabends für die Klinik Clowns. FOTO: Helmut Gassen (HG), HELMUT_GASSEN ("TV-Upload Gassen"
Hillesheim. Bei einem Benefizabend mit lustigen Stummfilmen ist Geld für Klinik-Clowns gesammelt worden. Helmut Gassen

Hillesheim In den 1960er Jahren, zu Beginn der deutschen Fernsehära, gab es im damals einzigen Programm eine Abendreihe mit dem Namen "Es darf gelacht werden", die mit Stummfilm-Slapstick-Filmchen aus Hollywood ein großer Erfolg war. Ob Charlie Chaplin, Buster Keaton, das Duo Laurel & Hardy oder Harold Lloyd, sie brachten die Menschen schon damals zum lachen. Genau das haben sich die drei Hillesheimer Thomas Regnery, Cosmo Ombre und Ralf Kramp auch gedacht und einen Kintopp-Abend in Schwarz-Weiss unter dem Titel "Bitte lachen" zu Gunsten der Klinik-Clowns in der Eifel-Film-Bühne in Hillesheim veranstaltet.
Rund 150 Besucher kamen zu dem Benefizabend. Der Eintritt war frei, um eine Spende wurde gebeten, und davon gab es genug, am Ende kamen immerhin 937,21 Euro zusammen, die nun dem Dachverband Clowns in Medizin und Pflege übergeben werden.
Die Idee kam durch eine Vernissage bei Galerist Cosmo Ombre in Hillesheim von der Auszubildenden des Fotografen Thomas Regnery. "Wir drei haben da zusammen gestanden und da hatte Cosmo die Idee dazu", erzählt Regnery. Auch Krimiautor Ralf Kramp erinnert sich.
"Wir haben uns da die lustigsten Passagen und Szenen erzählt und gemerkt, wir funken da auf einer Welle." Galerist Cosmo hat die Arbeit von Klinik-Clowns in seinem Heimatland Niederlande erlebt und auch selbst schon dort seit vielen Jahren gesponsert. "Ich dachte, das muss auch hier möglich sein".
Horst Neuen und seine Lebensgefährtin Sabine Dünnwald waren aus Stadtkyll gekommen und sind begeistert. "Wir haben die Klinik-Clowns selbst in einem Krankenhaus in Münster erlebt. Deshalb finde ich das hier eine gute Aktion", sagt Neuen. Am Ende waren alle zufrieden über einen sehr vergnüglichen Abend. "Man sieht, der Spaß über diese Stummfilme funktioniert noch immer", sagt Ralf Kramp.Extra: CLOWNS IN MEDIZIN UND PFLEGE


Seit seiner Gründung 2004 fördert der Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. die bundesweite Vernetzung gemeinnütziger Vereine, die Clownsbesuche in Krankenhäusern, Seniorenheimen und therapeutischen Einrichtungen organisieren. Alle im Dachverband vernetzten Vereine finanzieren die Arbeit der Clowns durch Spenden. Die Qualitätsoptimierung der Einsätze von Klinikclowns in Krankenhäusern, Pflegeheimen und therapeutischen Einrichtungen ist ein Hauptanliegen des Dachverbands. Der Dachverband bietet Spendern die Möglichkeit, sich überregional zu engagieren. Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland, Telefon 08161/149785, E-Mail info@dachverband-clowns.de