| 20:35 Uhr

Rennsport-Krimi in Hillesheim

Bei der Rallye Oberehe gibt es traditionell auch spektakuläre Flugeinlagen zu sehen. Foto: STO Motorsportfotos
Bei der Rallye Oberehe gibt es traditionell auch spektakuläre Flugeinlagen zu sehen. Foto: STO Motorsportfotos
Hillesheim/Oberehe. Pferdestärken sind im Kreis Vulkaneifel eine große Nummer: Fürs Wochenende werden wieder viele Gäste aus mehreren Nationen zur Rallye des Motorsportclubs (MSC) Oberehe in Hillesheim erwartet. Jürgen C. Braun

Hillesheim/Oberehe. Jahrelang war Oberehe Start und Ziel der Rallye des dortigen MSC gewesen. Bis Zuspruch, Teilnehmerzahl und Zuschauermengen die Grenzen des Dorfs förmlich sprengten. "Mit dem Umzug nach Hillesheim haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen", sagt der MSC-Vorsitzende Wolfgang Bürgel. "Wir hatten dadurch mehr Platz für das ganze Drumherum: für den Showstart, die Zielankunft und die anschließende Rallyeparty. Auch der Bekanntheitsgrad der Stadt wuchs. Unsere Veranstaltung zieht Gäste an. Hillesheim ist längst nicht nur Krimi-, sondern auch Motorsportstadt."
Mit der Motorsport-begeisterten Bürgermeisterin Heike Bohn gab es eine Verfechterin der "Quertreiberei im Automobil", die sich auch schon einmal auf dem "heißen Sitz" der Beifahrerin über die Pisten rütteln ließ. Das Ereignis gewann rasch an Akzeptanz, das August-Wochenende wurde zum festen Termin im Kalender. Wer mittlerweile am "Hillesheimer PS-Samstag" durch die Stadt geht, wird (wieder) viele Gäste, Zuschauer, Mitglieder der Teams sehen, die ihr Geld dort oder auch in den umliegenden Betrieben lassen.
Als willkommenen Werbe- und Einnahmefaktor sieht das auch die Werbegemeinschaft Hillesheim. "Wir stehen der Veranstaltung grundsätzlich positiv gegenüber. Sie ist eine Bereicherung für Stadt und Umland", sagt der Vorsitzende Josef Marien und betont: "Die Rallye Oberehe ist ja eine richtige Hausnummer." Das Spektakel bedeute zusätzliche Einnahmen für Gastronomie und Gewerbe. Die Stadt eigne sich gut für eine solche Veranstaltung: "Es ist Platz für Start und Ziel, und es gibt die schöne Halle zum Feiern. Und genügend Parkplätze für unsere Gäste."
Er betont: "In Hillesheim ist die Rallye etwas abseits, wenn man erst mal nach dem Start raus ist zwischen den Häusern. In Oberehe wurde die Veranstaltung auch dann akzeptiert, wenn die Autos nahe an der Ortschaft vorbeifuhren. Mit der heutigen Streckenführung werden auch die Interessen derer berücksichtigt, die dem Ganzen vielleicht nicht so positiv gegenüberstehen. Es ist ja nicht jeder ein Motorsport-Fan." Denn wie die Leute aus Oberehe "ticken", das weiß Josef Marien selbst am besten: "Meine Frau ist aus Oberehe."
Auch Stadtbürgermeister Matthias Stein steht der Rallye positiv gegenüber, denn "wir begrüßen alle Aktivitäten, die das positive Image der Stadt fördern." Natürlich weiß auch er, dass ein solches PS-Festival mit Lautstärke verbunden ist. "Es gab immer mal wieder Beschwerden von Anwohnern, auch was die Nachtruhe angeht. Aber ich habe mit den Veranstaltern im Vorfeld gesprochen, die werden darauf achten, dass das nicht ausufert. Ich bin mir sicher, dass wir das im Griff haben." Stein sieht auch den nachhaltigen touristischen Effekt für seine Gemeinde: "Ich weiß, dass viele Gäste, vor allen Dingen aus dem benachbarten Ausland, wiederkommen, weil sie sagten, der Aufenthalt während der Rallye sei viel zu kurz gewesen." Und ergänzt: "Immerhin haben Hillesheim und das Umland auch eine wunderschöne Landschaft und einen hohen Erholungswert zu bieten."Extra

Freitag, 1. August: 17.30 Uhr Drift-Show im HIGIS Wiesbaum. Samstag, 2. August: 8.30 Uhr Start der Rallye am Viehmarktplatz Hillesheim; gegen 11 Uhr Ankunft der ersten Teilnehmer am Viehmarktplatz Hillesheim; gegen 17.40 Uhr Zielankunft der ersten Teilnehmer; Schlussabnahme ab 17.45 Uhr in Walsdorf, ED-Tankstelle; 18 Uhr After-Show-Party Deluxe in der Markthalle mit Radioplan und DJ Dave, freier Eintritt; Siegerehrung um 22.30 Uhr in der Markthalle Hillesheim. red