| 20:41 Uhr

Restpostenmarkt eröffnet in der Bahnhofstraße

Hit steht zwar noch dran, aber der neue Mieter, die Firma Centershop, verkündet bereits die Eröffnung im November. TV-Foto: Stephan Sartoris
Hit steht zwar noch dran, aber der neue Mieter, die Firma Centershop, verkündet bereits die Eröffnung im November. TV-Foto: Stephan Sartoris FOTO: (e_daun )
Daun. Eine Centershop-Filiale soll Mitte November in das ehemalige Gebäude des Hit-Marktes ziehen. Der Getränkemarkt bleibt weiter bestehen. Stephan Sartoris

Daun Vor gut zwei Monaten ist der Hit-Markt am neuen Standort in der Mehrener Straße eröffnet worden.
Ganz aufgegeben hat die Dohle-Gruppe, zu der die Hit-Markt-Kette gehört, das langjährige Domizil in der Bahnhofstraße allerdings nicht, denn dort befindet sich nach wie vor am angestasmmten Platz der Getränkemarkt.
Aber auch der Rest des Gebäudes wird nicht mehr lange leer stehen: "Unsere Bauvoranfrage wurde zwischenzeitlich positiv beschieden, so dass wir derzeit davon ausgehen, am 13. November eröffnen zu können", teilt Susanne Glombek, Leiterin der Expansionsabteilung der Firma Centershop auf Anfrage des Trierischen Volksfreunds mit.
Das Unternehmen mit Sitz in Köln bietet Restposten aus verschiedenen Bereichen wie Haushalt, Textilien, Lebensmittel, Deko, Spielzeug und auch Gartenmöbel an.
Muss der Getränkemarkt nun weichen? "Dass er weiter geöffnet sein wird, ist so abgestimmt worden, weil wir für diese Fläche keine Verwendung haben. Auswirkungen hat der Weiterbetrieb als Getränkemarkt auf unsere weiteren Planungen daher nicht. Wir erhoffen uns hierdurch aber gewisse Synergien", sagt Susanne Glombek. Daun als neuer Standort sei mit den bereits bestehenden Filialen in der Eifel wie in Prüm, Neuerburg und Blankenheim eine "gute Ergänzung. Zudem ist die Verkehrsanbindung sehr gut."
Ihren Angaben zufolge sind die Anforderungen von Centershop an einen Standort eine Verkaufsflächengröße von etwa 700 bis 2500 Quadratmeter, genug Kundenparkplätze sowie die Möglichkeit für einen Außenverkauf in einer Größenordnung von etwa 150 bis 200 Quadratmetern.
Centershop zieht in das Gebäude, das 1961 gebaut und zunächst als Brotfabrik genutzt wurde. Die wurde 1968 geschlossen, anschließend wurde dort ein Supermarkt eingerichtet, darunter auch der Hit-Vorgänger Top-Markt.Extra: IN ZWEI BUNDESLÄNDERN VERTRETEN


Die Centershops gehören der Korn Vertriebs GmbH & Co. KG. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und betreibt heute mehr als 50 Filialen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mit einer Gesamtverkaufsfläche von über 45 000 Quadratmetern. Die Hauptverwaltung war lange in Hürth, jetzt in Köln. Das Konzept des Unternehmens basiert auf dem Aufkauf von Sonder- und Restposten. Bis zur Eröffnung der ersten Filiale in Rheinland-Pfalz vor zehn Jahren war das Unternehmen ausschließlich auf dem nordrhein-westfälischen Markt vertreten.