| 18:09 Uhr

Infrastruktur
Junge Kinderärztin übernimmt Praxis

Eine Zeitlang werden sie zu dritt zuständig sein, dann übernimmt die Kinderärztin Sarah Grasmeyer (Mitte) die Praxis des Ehepaars Dominique und Friedemann Bertholdt.
Eine Zeitlang werden sie zu dritt zuständig sein, dann übernimmt die Kinderärztin Sarah Grasmeyer (Mitte) die Praxis des Ehepaars Dominique und Friedemann Bertholdt. FOTO: Brigitte Bettscheider
Gerolstein. Dass das Ehepaar Dominique und Friedemann Bertholdt den Ruhestand mehrfach hinausschob, hat sich gelohnt: Mit Sarah Grasmeyer aus Mechernich haben die beiden endlich eine Nachfolgerin gefunden. Von Brigitte Bettscheider

Seine Patienten nennen den Kinderarzt Friedemann Bertholdt den „Gummibärchendoktor“. Und obwohl der Mediziner 2019 in den Ruhestand geht, wird sich an der süßen Tradition nichts ändern. „Auf alle Fälle wird es in dieser Praxis auch weiterhin Gummibärchen geben“, sagt Sarah Grasmeyer, die die Praxis übernehmen wird. Neben dem Inventar bleibe auch der allseits beliebte Bertholdt’sche Zoo mit dutzenden Tieren aus Pappmaché und Plüsch in den Praxisräumen.

Wer den drei promovierten Kinderärzten gemeinsam begegnet, spürt auf der einen Seite des Ehepaars Bertholdt Dankbarkeit und Glück darüber, dass ihre 1981 in Gerolstein gegründete Kinderarztpraxis weitergeführt und in die passenden Hände gelegt wird; auf der Seite von Sarah Grasmeyer liegt Vorfreude. „Ich wollte nie etwas anderes als Kinderärztin werden“, sagt die Nachfolgerin der Bertholdts, „und diese Praxis war Liebe auf den ersten Tag.“

Die 35-Jährige ist in dem Kreiskrankenhaus ihrer Heimatstadt Mechernich (Kreis Euskirchen), in dem sie im Jahr 2011 nach dem Medizinstudium an der Universität Bonn ihre Facharztausbildung begann, auf die Welt gekommen. „Da gibt es noch Schwestern, die schon im Dienst waren, als ich geboren wurde“, erzählt sie. Zwei Mal hat sie die Ausbildung unterbrochen: zur Elternzeit für ihre beiden Söhne, die heute fünf und zweieinhalb Jahre alt sind. „Deshalb bin ich nun in der Verlängerung“, erklärt sie. Seit dem 1. Juli vergangenen Jahres ist sie im Rahmen ihrer Facharztausbildung in einer Kinderarztpraxis in Düren tätig. Am 1. Juli dieses Jahres steigt sie als Dritte im Bunde in die Gerolsteiner Praxis ein. Dann benötigt Sarah Grasmeyer noch ein weiteres Jahr bis zum Abschluss als Fachärztin für Kinderheilkunde. „Wir gehen davon aus, dass wir uns Ende 2019 aus der Praxis zurückziehen“, sagt Friedemann Bertholdt.

Das mit 68 Jahren gleichaltrige  Ehepaar Bertholdt hatte ursprünglich schon 2014 in den Ruhestand gehen wollen (der TV berichtete). Doch weil sich kein Nachfolger fand, verlängerten sie mehrfach, zunächst bis Mitte des Jahres 2016, dann bis Ende 2017.

Dass sie nun zwei weitere Jahre drauflegten, habe einerseits mit ihrer Liebe zu ihrem Beruf zu tun („Wir würden ihn jederzeit wieder wählen“) und andererseits, weil sie ihre Nachfolgerin noch eine zeitlang begleiten und unterstützen möchten. Entdeckt hatten sie Sarah Grasmeyer auf den Tipp eines Freundes hin.

Die junge Kinderärztin erinnert sich noch genau, wo sie der Anruf von Friedemann Bertholdt erreichte – im Dienst auf der Intensivstation im Krankenhaus von Mechernich. In der ehemaligen Bergbaustadt am Rand des Nationalparks Eifel lebt die Kinderärztin mit ihrer Familie, 40 Autominuten von ihrer zukünftigen Arbeitsstätte in Gerolstein entfernt.