| 20:35 Uhr

Sozialkritik mit kräftigen Farben

Malt expressive Bilder mit sozialkritischen Botschaften: Marlies Jostkleigrewe. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Malt expressive Bilder mit sozialkritischen Botschaften: Marlies Jostkleigrewe. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Kerpen/Hillesheim. Erstmals wird das im August neu eröffnete Glaskunst-Studio B&C in Hillesheim zur Galerie. Dort sind von Donnerstag, 2. Oktober, bis Sonntag, 2. November, die expressiven Bilder mit den sozialkritischen Botschaften der Kerpener Künstlerin Marlies Jostkleigrewe zu sehen.

Kerpen/Hillesheim. "Rufer in der Verwüstung" ist der Titel des Bildes, das Marlies Jostkleigrewe als Motiv für die Einladung zu Vernissage und Ausstellung ausgewählt hat. Die heute 82-Jährige hatte es ursprünglich im Jahr 2004 gemalt, kürzlich aber überarbeitet. Nun wirkt es noch expressiver.
"Hilferufe gibt es immer und überall auf der Welt", sagt die Malerin mit Blick auf Kriege und ihre Folgen, aber auch auf Krisen in der Familie als kleinster Gemeinschaft.
Erst Gedanken, dann Motive


Zum Entstehungsprozess von Bildern wie diesen erklärt sie: "Ich interessiere mich für das Zusammenleben der Menschen. Ich betrachte, speichere und verarbeite es auf der Leinwand." Zuerst treffe sie eine Farbwahl - und zwar nach einer persönlich entwickelten Farblehre. "Dann kommen die Gedanken, dann die Motive", sagt sie.
Die totale Abstraktion lehnt Marlies Jostkleigrewe ab. Ihre Bilder sind immer mit einer Botschaft verbunden, und die ist kritisch, satirisch oder sozialkritisch. Sie haben Titel wie "Spiel mit dem Feuer", "Die Natur wütet" oder "Gegen den Strom". Ihr Handwerkszeug sind Ölpastell, Farbstifte, Acryl und Pigmente.
Marlies Jostkleigrewe war als 54-Jährige zum Malen gekommen, nachdem sie wegen Einsparmaßnahmen 1986 ihre Stelle als Personalchefin eines weltweit agierenden Unternehmens in der Textilbranche verloren hatte.
Eigene Malschule gegründet


Sie nahm Malunterricht bei renommierten Künstlern und gründete 1998 selbst eine Malschule in Kaarst bei Düsseldorf. Bei Seminaren lernte sie die Eifeldörfer Kopp und Kerpen kennen. Seit 2006 ist Kerpen der Hauptwohnsitz der Künstlerin.
Dass Cosmo Ombre und Beate Kloep, die das B&C-Studio in Hillesheim betreiben, mit einer Auswahl ihrer Kunst (20 Bilder und eine Mappe) die Serie von Ausstellungen beginnen, freut Marlies Jostkleigrewe besonders. "Wir kennen uns schon seit Jahren persönlich", sagt sie. bb

Extra

Die Ausstellung "Marlies Jostkleigrewe - Bilder 2013/2014" ist von Donnerstag, 2. Oktober, bis Sonntag, 2. November, im Studio B&C, Am Markt 6, in Hillesheim zu sehen, und zwar donnerstags, freitags und samstags, jeweils von 11 bis 18 Uhr, sowie nach Vereinbarung. Kontakt: Telefon 06593/980737, E-Mail: jostkleigrewe@t-online.de. Die Vernissage ist am Tag der deutschen Einheit, Freitag, 3. Oktober, 11 Uhr. bb