| 21:35 Uhr

Vielseitig, notwendig, erfolgreich

Wehrführer Paul Roloff mit den beförderten Feuerwehrmännern Gregor Schwindling, Wolfgang Lender, Peter Sons, Florian Saltin, Werner Berg sowie der stellvertretende Wehrführer Tobias Schäfer. Foto: privat
Wehrführer Paul Roloff mit den beförderten Feuerwehrmännern Gregor Schwindling, Wolfgang Lender, Peter Sons, Florian Saltin, Werner Berg sowie der stellvertretende Wehrführer Tobias Schäfer. Foto: privat
Wehrführer Paul Roloff hieß die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Müllenborn, Mitglieder der Altersabteilung sowie fördernde Mitglieder zur Generalversammlung im Gemeindehaus herzlich willkommen und zog eine positive Bilanz über ein abwechslungsreiches und arbeitsintensives Jahr.

Müllenborn. (red) 54 Mitglieder zählt die Müllenborner Wehr aktuell, davon 18 Aktive, drei in der Altersabteilung und 33 fördernde Mitglieder. "Begann das Jahr 2007 im wahrsten Sinne des Wortes stürmisch aufgrund des Sturmtiefs Kyrill mit vier Einsätzen wegen umgestürzter Bäume auf Wohnhäuser und Straßen, so verringerten sich die Einsätze danach wieder auf ein normales Maß", bilanzierte Paul Roloff in seinem Tätigkeitsbericht und rief den Mitgliedern noch einmal die wichtigsten Daten des Jahres 2007 chronologisch in Erinnerung. Denn wie vielseitig, wie notwendig und wie erfolgreich die Müllenborner Wehr ist, konnten die Mitglieder wiederum dem vom Schriftführer erstellten 66-seitigen Jahresbericht entnehmen, der am Ende der Versammlung ausgehändigt wurde. Der Bericht kann von allen Interessenten auf der Internetseite www.feuerwehr-muellenborn.de eingesehen werden. Zu zwölf Einsätzen, allesamt technische Hilfeleistungen, mussten die Einsatzkräfte 2007 ausrücken und leisteten dabei rund 160 Einsatzstunden. Insgesamt erbrachten die Mitglieder aber über 2200 Dienststunden, inklusive aller Arbeitseinsätze, Übungen und Fortbildungen - eine Steigerung von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durch diese Lehrgänge und vielfältigen Unterweisungen (Grundausbildung, Atemschutz, Funk, Maschinist, Erste Hilfe) sowie die Schulungs- und Übungsarbeit hat sich der Ausbildungsstand auf hohem Niveau stabilisiert. Besondere Erwähnung fand hier die "heiße Übung" der Atemschutzgeräteträger im Brandschutzcontainer "FireTrainer 112" in Jünkerath, wo unter realen Bedingungen verschiedene Brandszenarien trainiert werden konnten.Aber auch an nahezu allen wichtigen kulturellen Ereignissen in Müllenborn beteiligte sich die Wehr. So stellte man den Maibaum auf, richtete die Kirmes aus und stellte die Ehrenwache bei der Kranzniederlegung am Volkstrauertag.Auch die gesellige Seite kam nicht zu kurz, und beim Wandertag, beim Ausflug an die Mosel sowie beim Jahresausklang im Gerätehaus pflegte man die kameradschaftliche Seite. Für notwendige kleinere Reparaturen und die Beschaffung von Einsatzgeräten investierte die Wehr über 1200 Euro.Den Dank und die Anerkennung der Gemeinde für die geleisteten Dienste überbrachte der stellvertretende Ortsvorsteher Friedbert Schmitt.Traditionell sind auch Beförderungen und Ehrungen Bestandteil der Generalversammlung. Befördert wurden: Werner Berg zum Löschmeister, Wolfgang Lender, Florian Saltin und Peter Sons zu Oberfeuerwehrmännern und Gregor Schwindling zum Feuerwehrmann.Weiterhin stand eine Ehrung auf dem Programm. Für 50 Jahre geleistete treue Dienste, davon 43 Jahre in der Einsatzabteilung und zehn Jahre als deren Wehrführer (1982 bis 1992), wurde Erich Schaefer mit einer Urkunde nebst Buchpräsent gedankt. Mit einem Ausblick auf bevorstehende Ereignisse und Veranstaltungen, insbesondere im Hinblick auf die Müllenborner Kirmes mit gleichzeitig stattfindendem Bezirkswandertag des Eifelvereins Müllenborn, endete die Versammlung.Weitere Informationen gibt es bei Friedbert Schmitt, Müllenborner Straße 25, 54568 Gerolstein-Müllenborn, Telefon 06591/982119; E-Mail: info@feuerwehr-muellenborn.de