| 20:35 Uhr

Wie man aus Jeans Kunst macht

Schüler haben diese Hosen kunstvoll gestaltet. TV-Foto: Alexander Schumitz
Schüler haben diese Hosen kunstvoll gestaltet. TV-Foto: Alexander Schumitz
Gerolstein. Arbeiten von Schülern aller Klassenstufen des St. Matthias Gymnasium sind noch bis zum 28. September im Rathaus der Verbandsgemeinde Gerolstein zu sehen. Schwerpunkt der Ausstellung sind künstlerisch gestaltete Jeans.

Gerolstein. Über den Innenhof im Foyer des Rathauses sind drei Wäscheleinen gespannt. Mit Wäscheklammern sind daran viele Jeanshosen aufgehängt, mal abgeschnitten und bemalt, mal mit Applikationen oder mit aufgenähten Flicken versehen. Die Titel der Arbeiten lauten: "Schöne Mädchen - Schöne Jeans", "Diese Hose ist nichts für Normalos" oder "Für Jungs".
"Bei diesen Arbeiten der achten Klasse ging es darum, aus einem Alltagsgegenstand, den die Schüler normalerweise achtlos entsorgen würden, ein Markenprodukt zu entwickeln", erklärt Martin Schambach, Fachleiter für Bildende Kunst am St. Matthias Gymnasium in Gerolstein. Dazu gehöre natürlich auch die Entwicklung eines Etiketts, um das Kunst-Produkt zu vermarkten. Überrascht ist der Kunstlehrer immer wieder vom kritischen Blick, den die jungen Künstler auf die Welt werfen - etwa wenn sie die Beziehung zwischen Jung und Alt thematisieren. Andere Schüler haben sich in ihren Arbeiten mit dem Tod oder mit einer Vorlage des spanischen Künstlers Francisco de Goya (1746 - 1828) auseinandergesetzt.
Über die Schülerausstellung in seinem Rathaus freut sich der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Matthias Pauly. Bereits zum sechsten Mal stellen die Schüler des Gerolsteiner Gymnasiums im Rathaus aus. "Mich begeistert immer wieder die hohe Qualität der Werke", sagt Pauly. Die besondere Qualität der Schülerkunst ist auch an den vielen Preisen abzulesen, die die Schüler im vergangenen Jahr gewonnen haben. 13 Mal haben die Schüler beim internationalen Jugendwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken einen Preis erhalten.
Zu sehen sind die Kunstwerke aus Ton und Stoff sowie auf Papier noch bis zum 28. September während der Öffnungszeiten im Foyer des Rathauses der Verbandsgemeinde Gerolstein. itz