Golfpark-Projekt: SGD Nord legt Kompromissvorschlag vor

Golfpark-Projekt: SGD Nord legt Kompromissvorschlag vor

Ohne ein konkretes Ergebnis, dafür mit einem Kompromissvorschlag zur Bebauungsfrage im Golfpark-Projekt ist das Gespräch am Freitag unter den Verfahrensbeteiligten bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord in Koblenz (der TV berichete) ausgegangen.

Die Landesbehörde, die Gemeinden Tawern und Temmels, die Verbandsgemeinde Konz und die Investoren des Golfparks erörterten in einer mehrstündigen Sitzung den Stand der bisherigen Planungen. Nachdem Tawerns Ortsbürgermeister und Planungsverbandsvorsteher Josef Weirich 2008 bei der SGD Nord einen Antrag auf städtebauliche Planung nach § 205 Absatz 3 Baugesetzbuch gestellt hatte, ging es nun darum, den von der SGD Nord ermittelten Sachverhalt mit den Beteiligten zu besprechen. Laut SGD Nord habe das Gespräch eine Reihe bislang offener Planungsfragen beantworten können. Ein von der Behörde entwickelter Planungsansatz sie den Gesprächsteilnehmern in den Grundzügen vorgestellt worden. "Vereinbart wurde, dass die Beteiligten in den kommenden Wochen darüber entscheiden, ob dieser Vorschlag eine geeignete Grundlage für eine weitere städtebauliche Planung durch den Planungsverband sein kann", heißt es in einer Pressemitteilung der SGD Nord. Das Ergebnis bleibe abzuwarten.