1. Region

Grünen-Kreisverband kürt Kandidaten für Landtagswahl-Liste

Grünen-Kreisverband kürt Kandidaten für Landtagswahl-Liste

Der Trierer Finanzbeamte Wolf Buchmann könnte für die Grünen in den nächsten Landtag einziehen. Der Kreisparteitag kürte ihn am Freitagabend zum Kandidaten für die Aufstellung der Landesliste.

(woc) „Mission 2011“ gab der rheinland-pfälzische Landesvorstandssprecher Daniel Köbler am Freitagabend in seiner Ansprache beim Kreisparteitag der Grünen im Warsberger Hof das Motto vor. Die Grünen wollen es bei der Landtagswahl 2011 zurück ins Parlament schaffen, aus dem sie 2006 rausgeflogen waren. „Im Superwahljahr 2009 haben wir auf kommunaler, Bundes- und Europa-Ebene Rekordergebnisse geholt – wir werden den Wiedereinzug in den Landtag auf jeden Fall schaffen.“

Mit 163 Mitgliedern stellen Trier und Trier-Saarburg den zweitgrößten Kreisverband in Rheinland-Pfalz. „Ich hoffe sehr, dass wir einen Kandidaten aus unseren Reihen in den Landtag bekommen werden“, erklärte Kreisvorstandssprecherin Heide von Schütz. Aufgestellt wird die Landesliste am 5. und 6. Juni von der Delegiertenversammlung in Mainz, zu der der Trierer Kreisverband 14 Vertreter schicken darf.

Um die Unterstützung des Kreisverbands für ihre Landeslisten-Kandidatur bewarben sich Kreisvorstandssprecher Sascha Gottschalk (Konz), Wolf Buchmann (Trier) und Arno Müller (Binsfeld, Kreis Bernkastel-Wittlich). Im ersten Wahlgang holte Buchmann mit 16 von 26 abgegebenen Stimmen die absolute Mehrheit und sicherte sich damit das Spitzenvotum des Kreisverbandes für die Landesliste. Gottschalk holte sieben Stimmen, Müller eine.

Im zweiten Wahlgang trat Gottschalk gegen den Trierer Studenten Thorsten Kretzer um die Unterstützerkandidatur an, zog aber auch dabei den Kürzeren: Kretzer sammelte 21 Stimmen, Gottschalk verpasste mit 12 Stimmen die notwendige Mehrheit. Wenn Buchmann sich bei der Landesdelegiertenversammlung seinen Listenplatz gesichert hat, kandidiert damit Kretzer als zweiter Trierer Vertreter um einen Listenplatz.

Im dritten Wahlgang erhielt auch Gottschalk, der gegen den abwesenden und in Trier unbekannten Arno Müller antrat, mit 16 Stimmen ebenfalls eine absolute Mehrheit und ist damit zweiter Unterstützerkandidat.

Die Listen-Spitzenplätze besetzen die Grünen satzungsgemäß mit Frauen. Um Platz eins der Landesliste will sich Landesvorstandssprecherin Eveline Lemke bewerben, um Platz zwei ihr Vorstandssprecherkollege Köbler. Ob es Gegenkandidaturen gibt, wird erst die Landesdelegiertenversammlung zeigen.

Wann der Trierer Kreisverband seine drei Wahlkreis-Spitzenkandidaten kürt, ist noch offen.